Freitag, 30. Oktober 2015

Apfelkekse

Ich liebe Äpfel. Ich esse mindestens 2 am Tag. Am liebsten die Sorte "Elstar". Da wir nicht so die Kuchenfans sind und meist was übrig bleibt, habe ich letztes Wochenende mal weiche Apfelkekse probiert.

Das Rezept habe ich hier gefunden:

http://www.frl-moonstruck-kocht.de/2014/05/weiche-apfelkekse.html

Und es stimmt wirklich, die Kekse schmecken wie Apfelkuchen in Miniform! Das war das erste, was mein Sohn sagte.

Ich habe in den Teig noch geriebene Mandeln (ca. 50 g) und eine Hälfte mit getrockneten Cranberries gebacken.Und natürlich verwende ich Vollkornmehl.


Mittwoch, 28. Oktober 2015

Lachs mit Brokkoli und Reis

Letzte Woche habe ich einiges ausprobiert. Daher habe ich diese Woche noch nichts neues getestet. Ich habe mir einiges eingefroren, so das ich nicht jeden Tag kochen brauche. Heute gibt es die Reste meiner Lachs- Reis- Pfanne mit Brokkoli. Das Rezept ist von Gabi von kochfokus.de .

https://kochfokus.de/rezepte/reis-lachs-pfanne-mit-brokkoli/

Ich habe es mir etwas einfacher gemacht.
Ich hatte Tiefkühllachs. Den Brokkoli habe ich in Salzwasser gegart. Dann habe ich in dem Kochwasser einen Kochbeutel mit Basmatireis gekocht.
Den Lachs habe ich gewürfelt und in einer großen Pfanne mit Salz und Zitronensaft angebraten. Anschließend habe ich den Brokkoli und den Reis dazu gegeben. Da ich keine Sojacreme verwenden wollte, habe ich Rama Cremefine benutzt. Damit habe ich alles abgelöscht und dann noch mit Salz und Pfeffer nach gewürzt.

Ein sehr leckeres Gericht. Mein Sohn war begeistert.



Montag, 26. Oktober 2015

Schlehen-Apfel-Konfitüre

Vor ca. 3 Wochen bin ich morgens beim wandern auf Schlehenbüsche gestoßen. Ich kenne die Früchte aus meiner Kindheit. Mein Opa und meine Mutter haben die Früchte nach dem ersten Frost gesammelt und Wein daraus hergestellt. Ich hatte das Gefühl einen Zeitsprung zu machen. Mit Wein wollte ich nicht anfangen, obwohl ich noch 2 Weinballons stehen habe. Aber Konfitüre könnte man daraus herstellen.

Am besten in Kombination mit Äpfeln.

Zutaten für 5 kleine Gläser

ca. 500 g Schlehen
ca. 500 g Äpfel
1 Zitrone
Gelierzucker 1/2

Ich habe die Schlehen 2 Nächte eingefroren. Der Frost war zwar schon da, aber ich wollte sicher gehen.
Durch das gefrieren werden die Bitterstoffe etwas gemildert. So die These. Ob das stimmt, weiß ich nicht.

Die Schlehen habe ich dann weich gekocht und durch ein feines Haarsieb gequetscht. Die Schlehen enthalten Kerne, welche damit raus gefiltert werden.Die Äpfel habe ich geschält und zerkleinert und dann mit dem Schlehenmuß und dem Zucker aufgekocht. Den Saft einer Zitrone dazu geben und ca 10 Minuten kochen lassen. Dann habe ich alles noch mit der Kartoffelquetsche zerdrückt. Die Konfitüre dann in abgekochte Gläser füllen und gut verschließen. 10 Minuten auf den Kopf stellen, fertig.

Die Konfitüre hat einen leicht herben Geschmack mit angenehmer Süße. Ich finde sie sehr lecker.


Samstag, 24. Oktober 2015

Linsensuppe

Bei diesem Wetter hat man Appetit auf was deftiges und wärmendes. Da kommt so eine Linsensuppe gerade recht. Ich habe mir nie getraut, selber eine zu kochen. Als meine Mutter noch lebte, hat sie mir immer welche im Schraubglas vorbei gebracht. Meinen Mann kann ich damit jagen, aber ich liebe diese Suppe.

Zutaten

  • 1 Bund Suppengemüse
  • 250 g Tellerlinsen
  • 3 große Scheiben Kasslerkamm
  • 3 mittlere Kartoffeln
  • ca. 1,5 l Wasser
  • Salz,Pfeffer,2 Lorbeerblätter und etwas Essig
Das Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden. Den Kassler zusammen mit den Linsen und dem Lorbeer in dem Wasser ca. 30 Minuten kochen. Dann das Gemüse dazugeben und weich kochen. Zum Schluss den Kassler raus nehmen und würfeln. Wieder zur Suppe geben und mit Salz, Pfeffer und Essig nach Geschmack würzen.


Donnerstag, 22. Oktober 2015

Möhren-Schinken-Röllchen

Diesen Monat bin ich wirklich fleißig am Bloggen. Ich habe wirklich viel ausprobiert. Das hätte ich vor ein paar Jahren nie gedacht, dass mir das Kochen so einen Spaß macht. Man freut sich immer auf das Ergebnis.

Am Dienstag gab es Möhren-Schinken-Röllchen.Das Rezept stammt aus der Zeitschrift Ofenhits von "kochen und genießen".

Zutaten

  • 5 Möhren
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 125 g Mozzarella
  • 1/8 l Milch
  • 100 g Kräuterfrischkäse (orig. Schmelzkäse)
  • Salz,Pfeffer,Zucker

Die Möhren putzen und halbieren. Mit Wasser bedeckt ca. 8 Minuten mit Salz und etwas Zucker kochen.
Das Kochwasser aufheben. Je 2 Möhrenhälften mit Schinken umwickeln und in eine Auflaufform legen. Das Möhrenwasser mit Milch erhitzen und den Frischkäse ein rühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Möhren gießen. Mit gewürfelten Mozzarella bestreuen und für ca. 20 Minuten im Ofen bei 175 Grad überbacken.

Ich fand es sehr lecker.




Dienstag, 20. Oktober 2015

Gurkensalat mit Granatapfel

Gurkensalat esse ich unheimlich gerne. Im Web habe ich am Montag einen Salat mir Granatapfel gesehen. Die Zutaten waren mir zu exotisch und ich dachte, dass geht doch sicher einfacher. Die Schale lasse ich an der Gurke dran. Das ist wie immer Geschmackssache.

Zutaten

  • 1 Gurke
  • 1 Granatapfel
  • 1 TL Honig
  • 1 EL Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • etwas Salz

Die Gurke waschen und entkernen. Dann in kleine Würfel schneiden. Den Granatapfel auf der Arbeitsfläche rollen und dabei drücken. Dadurch lösen sich die Kerne. Dann Vierteln und die Kerne entfernen. Aus den restlichen Zutaten ein Dressing mischen und unter den Salat rühren. Er schmeckt sehr erfrischend und fruchtig.


Montag, 19. Oktober 2015

Geschnetzeltes

Nun ist das Wochenende schon wieder vorbei. Man freut sich die ganze Woche drauf und dann ist es so schnell wieder Montag. Nun ja, am Samstag haben wir die Elektrik für die Küche geplant. Wir haben ja noch alte Leitungen liegen und die mussten raus. Mein alter Gasherd steht nun hier unten im Wohnzimmer. Gas ist abgebaut. Da es ein kombinierter war,kann ich nun die Backröhre noch verwenden. Ansonsten koche ich zur Zeit auf 2 Platten.

So gab es am Samstag Geschnetzeltes mit Basmatireis. Das Rezept habe ich von Chefkoch.de .Magie habe ich weg gelassen. Ich finde man kommt gut ohne aus. Ansonsten habe ich mich ans Rezept gehalten.

http://www.chefkoch.de/rezepte/1477341253005397/Geschnetzeltes.html





Samstag, 17. Oktober 2015

Apfelkompott

Letzten Donnerstag habe ich mir einfachen Milchreis gemacht. Nur mit Zucker und Zimt war es mir zu einfach. Daher habe ich noch Apfelkompott gekocht. Das Rezept habe ich aus meinem alten DDR-Kochbuch.

Zutaten

  • 2 Äpfel (Elstar)
  • 1 EL gehackte Mandeln
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Butter
  • Zimt
  • Rosinen

Die Äpfel entkernen und in Würfel schneiden.
Die Butter erhitzen und die Mandeln und den Vanillezucker darin an andünsten. Dann den Apfel dazugeben und alles weich dünsten lassen. Ich habe noch ein bisschen Wasser dazu gegeben, aber man kann auch Weißwein nehmen. Ich habe noch Rosinen unter gemischt und Zimt darüber gestreut. Das Kompott hat super zum Milchreis gepasst.


Weizen-Mischbrot-#WBD2015

Ich habe mich entschlossen Am World Bread Day 2015 teilzunehmen. Ich backe gerne mal Brot. Nur leider habe ich zur Zeit keine richtige Küche und mein Sauerteig hat darunter gelitten. Also musste ein Rezept mit Hefe her.

Zutaten für 1 Brot

  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 400 g Weizenmehl
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Kümmel
  • 1 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Honig
  • 250 ml lauwarme Milch

Mehlsorten, Salz und Kümmel mischen. Hefe und Honig in der lauwarmen Milch auflösen. Alles zu einem Teig kneten. Mit Mehl bestreuen und zugedeckt 1 h gehen lassen. Teig nochmal gut kneten und einen Brotlaib formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmal 30 Minuten gehen lassen. Ich habe ein Gärkörpchen dazu verwendet. Dann die Oberfläche schräg 3-4 Mal einritzen und im Ofen 10 Minuten bei 250 Grad backen. Danach die Temperatur auf 230 Grad reduzieren und 35 Minuten weiter backen. Ich habe dazu meinen Römertopf verwendet. Klopftest machen und auskühlen lassen.

Das Brot schmeckt sehr würzig und nach Kümmel.


Donnerstag, 15. Oktober 2015

Rosenkohl-Hackpfanne

Eine sehr gute Freundin, hat mir ihre "Lecker" Zeitschriften geschickt. Ich stöbere gerne darin und habe dieses Rezept nachgekocht:

http://www.lecker.de/rezept/2976398/Hackpfanne-mit-Rosenkohl-in-Zitronensahne.html

Statt des Kartoffelbreis habe ich normale Salzkartoffeln dazu gekocht. Das macht sich besser zum Aufwärmen in der Mikrowelle.

Mir hat es sehr gut geschmeckt. Mein Mann meinte nur, normales Rosenkohlgemüse ist ihm lieber.


Dienstag, 13. Oktober 2015

Kartoffelsuppe

Zum Auftakt der Woche, gab es bei mir eine einfache Kartoffelsuppe. Schnell gemacht und lecker.

Zutaten

  • 3 Möhren
  • 6 Kartoffeln
  • ca. 30 g Schinkenspeck
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Salz,Pfeffer und Majoran

Das Gemüse putzen und in Würfel schneiden. Den Schinkenspeck würfeln und in Schweineschmalz andünsten. Das Gemüse dazu geben und mit dünsten. Mit Brühe ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen. Alles weich kochen und pürrieren.

Ich habe bei mir noch Feta light darüber gestreut. Das macht die Suppe noch etwas würziger.



Sonntag, 11. Oktober 2015

Eierlikörkuchen

The Winter is coming - daher waren wir heute morgen unterwegs, die Winterreifen mussten drauf. Bei uns waren es heute Morgen nur 2 Grad + .Da wir unsere Heizung noch nicht anschalten können, müssen wir hier mächtig improvisieren. Gestern Abend habe ich uns noch einen leckeren Sonntagskuchen gebacken.

Zutaten

  • 3 Eier
  • 120 g Vollkorn-Weizenmehl
  • 30 g Stärkmehl
  • 80 g Staubzucker
  • 125 g Butter(Margarine)
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 125 ml Eierlikör

Eier trennen und das Eigelb mit Staubzucker und Butter schaumig rühren.Das Mehl mit Backpulver und Stärkmehl mischen und abwechselnd mit dem Eierlikör unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unterrühren. Eine runde Backform einfetten und den Teig einfüllen.Mit Pflaumen belegen.

Dann bei 180 Grad 40 Minuten backen.




Samstag, 10. Oktober 2015

Warum ich Blogge

Warum blogge ich eigentlich? Diese Frage habe ich mir heute beim Frisör gestellt. Nicht lachen, aber ich habe ernsthaft darüber nachgedacht. Suche ich Aufmerksamkeit? Vielleicht ein bisschen. Es ist ja immer schön, wenn man sich mit anderen Leuten austauschen kann. Suche ich Anerkennung? Eher weniger, da ich die von meiner Familie bekomme. Also was war der Grund?

Ich habe als junges Mädchen angefangen Rezepte zu sammeln. Mein Rezeptbuch sah so aus:

Es ist sehr zerfleddert.Die Einteilung der Seiten war nach dem ABC.Ich habe alles möglich darin aufgeschrieben. Rezepte meiner Oma, meiner Mutter, Zeitungsausschnitte und interessantes von Bekannten und Verwandten. Das sah dann so aus:


Ich schmökere immer noch gerne darin herum. Aber mein Blog ist jetzt mein Kochbuch. Hier schreibe ich alles auf, was ich ausprobiere und kann jederzeit darauf zurück greifen. Und ich veröffentliche es, damit auch andere sehen können, was zum nachkochen geeignet ist und ob es gelingt.

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende.Und über einen Kommentar würde ich mich immer freuen. Wie am Anfang geschrieben, ein bisschen Aufmerksamkeit tut gut!

Freitag, 9. Oktober 2015

Blumenkohlcurry nach WW

Gestern habe ich nun wiedermal nach WW gekocht. Ich hatte einen schönen Blumenkohl und suchte nach einem Rezept. Dabei habe ich bei WW dieses hier entdeckt. Ich habe alle Zutaten so verwendet, aber mehr statt Wasser Gemüsebrühe genommen und das ganze ca. 30 Minuten garen lassen. Ich mag es nicht, wenn das Gemüse "biss fest" ist. Das ist aber Geschmackssache.

https://www.weightwatchers.de/food/rcp/RecipePage.aspx?recipeid=230704&tab=2



Meine Männer haben sich Hackklopse dazu gemacht und Ruck Zuck war alles alle. Das bedeutet ja wohl, es hat geschmeckt!

Dienstag, 6. Oktober 2015

Partybrötchen

Zu einer Feier gehört bei uns das Grillen. Wir sind nun mal Thüringer und zu einem schönen Fest gehören Bratwürste und Rostbrätel. Da ich gerne koche und backe, habe ich auch diesmal was neues als Beilage ausprobiert.

http://www.chefkoch.de/rezepte/1619161269117703/Mini-Partybroetchen.html

Ich habe Vollkornmehl dazu genommen. Die Brötchen kamen sehr gut an! Gouda hatte ich nicht,aber ein paar Scheiben Old Amsterdamer waren noch im Kühlschrank.


Samstag, 3. Oktober 2015

Zwetschgen-Apfel-Konfitüre

Heute zum Tag der Einheit habe ich 2 Früchte vereint. Zwetschgen und Äpfel. Ich bekomme morgen Besuch und als Gastgeschenk bekommt jeder ein Glas von diese Konfitüre mit.

Zutaten für 6 kleine Gläser 

750 g Zwetschgen entkernt und zerkleinert
250 g Äpfel geschält, entkernt und zerkleinert
1 TL Zimt
Gelierzucker 1:2

Alle Zutaten vermengen und aufkochen lassen. So lange sprudelnd kochen, bis das Obst weich ist. Ich mag es gerne, wenn man noch kleine Stückchen sehen kann. Die Konfitüre in saubere Gläser füllen und gut verschließen. Dann für ca. 10 Minuten auf den Kopf stellen. Fertig!


Donnerstag, 1. Oktober 2015

Bandnudeln mit Lachs und Spinat nach WW

Nun mache ich ja schon sehr lange Weight Watchers. Aber zur Zeit hadere ich sehr mit mir. Es geht nicht vorwärts. Obwohl ich versuche die Punkte einzuhalten und jedes Essen aufzuschreiben. Der Sport kam die letzten Wochen zu kurz. Ich war erst krank und nun komme ich früh nicht aus dem Bett. Gestern war ich dann doch mal wandern. Das tat richtig gut.

Mittags habe ich dann ein Rezept von WW nachgekocht. Echt lecker und alles OHNE Sahne!

https://www.weightwatchers.de/food/rcp/RecipePage.aspx?recipeId=230034