Sonntag, 29. November 2015

Wintertee - Geschenke aus der Küche

Ich bin jemand, der gerne Sachen verschenkt, die man gewöhnlich nicht selber macht. Daher überlege ich mir jedes Jahr was neues. Dieses Jahr habe ich Tee selber hergestellt. Das Rezept habe ich aus http://www.mein-schoenes-land.com/ .

Zuerst habe ich Apfelscheiben getrocknet.Wie man das macht, könnt ihr hier lesen:

http://krabsch.blogspot.de/2015/11/getrocknete-apfelringe.html

Zutaten für 2 kleine Dosen

  • 100 g getrocknete Apfelringe
  • Schale von1 Bio-Orange
  • 20 g Ingwerwurzel
  • 1 Zimtsstange
  • 1 El Earl-Grey-Tee

Apfelringe in feine Streifen schneiden. Die Orange schälen und die weiße Haut komplett entfernen. Dann auch in feine Streifen schneiden. Ingwer schälen und auch in feine Streifen schneiden.Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und bei 100 Grad ca. 90 Minuten trocknen lassen.


Dann den Zimt in feine Splitter schneiden und mit dem Earl-Grey-Tee unter die abgekühlte Mischung geben.





Samstag, 28. November 2015

Rote Linsensuppe

Ich hatte noch rote Linsen übrig und suchte ein Rezept. So eine leckere Suppe ist immer das Richtige.
Fündig geworden bin ich hier.

http://dreierlei-liebelei.blogspot.de/2014/11/rote-linsen-kokos-suppe.html

Das Rezept ist echt Klasse und die Suppe war sehr Lecker.

Den Ingwer werde ich das nächste mal fein reiben. Die Stücke waren mir zu groß. Ansonsten habe ich gefrorenes Suppengemüse genommen. Da hatte ich noch was im Gefrierschrank.

Donnerstag, 26. November 2015

Mandelherzen

Die Weihnachtsbäckerei ist in vollem Gange. Ich habe ein paar alte Rezepte meiner Mutter ausgegraben. Leider ist das mit den Mengenangaben etwas schwierig. Ich habe die Rezepte als Kind abgeschrieben und einfach mal die Einheiten vergessen auszuschreiben. Nun rate ich mich hier durch die Rezepte!

Zutaten für ca. 50 Plätzchen

  • 100 g Sahna
  • 75 g Zucker
  • 100 g ger. Mandeln
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Eigelb
  • 1 P. Vanillinzucker
  • 1 TL Backpulver
zum verzieren ein Ei,gehackte oder gestiefelte Mandeln .

Aus den Zutaten einen Teig kneten. Klebt er zu sehr, dann noch Mandeln dazugeben. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und Herzen ausstechen. Mit verquirllten Ei bestreichen und mit Mandeln bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 10-15 Minuten backen.



Mittwoch, 25. November 2015

Weihnachtsstollen nach Bäcker Sübke - Synchronbacken

Am Wochenende war es so weit. Zorra von http://www.kochtopf.me und Sara von http://www.from-snuggs-kitchen.com/ haben zum Synchronbacken auf gerufen. Das hat richtig Spaß gemacht. Wir haben alle gemeinsam Thüringer Stollen gebacken. Das Rezept stammt von hier:

Thüringer Weihnachtsstollen nach Bäcker Sübke

Ich habe die Hälfte der Menge genommen, da bei uns nur mein Mann und ich Stollen essen.

Zutaten für 1 Stollen

  • 575 g Weizenvollkornmehl
  • 125 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 275 g Butter
  • 85 g Zucker
  • 5 g Salz
  • 45 g Zitronat
  • 40 g Orangeat
  • 75 g Mandeln gehackt
  • 350 g Sultaninen
  • einen ordentlichen Schuss Rum
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Kardamon

Am Vortag die Sultaninen, Mandeln, Zitronat und Orangeat in Rum einweichen und über Nacht ziehen lassen.


Am nächsten Tag 125 g Mehl mit Milch und Hefe zu einem Vorteig verrühren. Ich habe den Mixer dazu genommen. Das restliche Mehl darüber sieben und bei 50 Grad im Backofen ca. 60 Minuten gehen lassen.
Butter Zucker und Gewürze gut verrühren.
Wenn der Teig aufgegangen ist, das Buttergemisch dazu geben und gut verkneten. Nochmal 30 Minuten in den Ofen stellen. Dann die eingelegten Früchte unter kneten und einen Stollen formen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.


Nun den Stollen ca. 55 Minuten backen. Immer mal danach schauen. Ich habe 10 Minuten vor Schluss Alufolie darüber gelegt.
 Nun den warmen Stollen mit zerlassener Butter übergießen und mit Staubzucker dick bestäuben.
Wenn der Stollen erkaltete ist, gut verpacken und bis Weihnachten verstecken.Meinem Mann seine Eltern haben den Stollen früher in einen alten Koffer versteckt. Er schmeckt am besten, wenn er noch mindestens 2 Wochen durchzieht.
Es haben sich sehr viele an dieser Aktion beteiligt:

http://kuechenmampf.de/
http://www.nurmalkosten.com/de/
http://www.leckermussessein.de/
http://mrskruemel.blogspot.de/
http://brittas-kochbuch.info/
http://www.tristezza.ch/
http://immer-wieder-sonntag.blogspot.de/
http://leberkassemmel.blogspot.de/
http://cuisine-violette.com/
http://www.foodwerk.ch/
http://www.sugarprincess-juschka.blogspot.de/
http://cakes-cookiesandmore.blogspot.ch/
http://wordpress.verkocht.at/
http://brotecke.blogspot.de/
http://gourmandisesvegetariennes.blogspot.de/
http://immer-wieder-sonntag.blogspot.de/2015/11/synchronbacken-runde-7.html


Und jeder hat seinen Stollen etwas anders gebacken. Viel Spaß beim stöbern.
Hier nun der Stollen angeschnitten. Es war echt ein Genuss!


Dienstag, 24. November 2015

getrocknete Apfelringe

Auch dieses Jahr möchte ich gerne kleine Geschenke aus meiner Küche zubereiten. Dieses Jahr habe ich mich an Tee gewagt. Dazu brauche ich getrocknete Apfelringe. Wieso kaufen ? Kann man sehr gut selber machen. Für meinen Tee brauchte ich 2 Äpfel.

Aus den Äpfeln das Kerngehäuse mit einem scharfen Messer entfernen. Dann dünne Ringe schneiden und auf ein Ofengitter verteilen.
Nun den Ofen auf 50 Grad einstellen und bei Umluft die Äpfel ca. 2-3 Stunden trocknen. Dabei die Ofentür nicht ganz schließen. Ich habe einen Holzlöffel eingeklemmt.

Die Apfelringe eignen sich auch gut als Snack.

Sonntag, 22. November 2015

Schokoladen-Rotwein-Kuchen

Als ich im Krankenhaus lag, hat mir meine Schwägerin die Zeitschrift: mein schönes Land mitgebracht. Die kannte ich noch nicht und ich war überrascht, was für tolle Rezepte und Ideen diese Zeitschrift enthält. Der Kuchen ist aus der letzten Ausgabe.

Zutaten

  • 300 g Zartbitter-Schokolade
  • 250 g Butter
  • 100 ml Rotwein
  • 6 Eier
  • 350 g Mehl (habe Weizenvollkornmehl genommen)
  • 3 TL Backpulver
  • 250 g Zucker(habe braunen Rohrzucker verwendet)
Schokolade zerkleinern und mit Zucker und Butter im Wasserbad schmelzen lassen.
Dann etwas abkühlen und nach und nach die anderen Zutaten unterrühren. Denn Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes tiefes Blech geben.

Dann den Kuchen in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 30-45 Minuten Backen.

Dann mit Puderzucker bestäuben und genießen.



Samstag, 21. November 2015

Schneeflocken

Meine Mutter hat diese Plätzchen immer gebacken. Bei mir sind sie immer zerlaufen. Irgendwie hatte ich nie die richtige Mischung. Dieses Jahr war der Teig optimal. Das hat gestern richtig Spaß gemacht..

Zutaten für 2 Bleche

  • 200 g Butter
  • ca. 250 g Stärkemehl (Weizenin)
  • 80 g Puderzucker
  • 100 g Weizenvollkornmehl
  • 1 P. Vanillinzucker

Die Zutaten gut kneten, so das ein geschmeidiger Teig entsteht. Der Teig darf nicht kleben, dann lieber noch Stärkemehl dazu geben. Dann kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Lieber etwas Abstand lassen, falls die Plätzchen zerlaufen.


Dann in den vorgeheizten Backofen (175 Grad) schieben und 10-15 Minuten backen.


Die Plätzchen dann abkühlen lassen und in einer Keksdose aufbewahren. Sie zergehen auf der Zunge, wie echte Schneeflocken.

Freitag, 20. November 2015

Mürbteigplätzchen

Auch beim Plätzchen backen lieben wir die einfachen Rezepte. Mein Mann mag es am liebsten mit Ei bepinselt und mit Zuckerstreuseln oder einer Nuss verziert. Gestern habe ich den ersten Schwung gebacken.

Zutaten für 2 Bleche

  • 250 g Vollkornweizenmehl
  • 1 Ei
  • 125 g Margarine(ich nehme Sahna)
  • 65 g Zucker
  • Salz
  • 1 P Vanillinzucker

Alle Zutaten sollten kühl sein und müssen schnell, aber gründlich zu einem geschmeidigen Teig geknetet werden.Den Teig sofort in den Kühlschrank legen und 30 min raten lassen. Dann auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und Formen ausstechen. 1 Ei und etwas Milch verquirllen und die Plätzchen damit bestreichen. Mit Zuckerstreusel oder Nüssen verzieren. Bei 175 Grad ca. 10 - 15 Minuten backen.




Donnerstag, 19. November 2015

Kartoffel-Brokkoli-Curry

So langsam geht es auf Weihnachten zu. Ich habe das Gefühl, die Zeit fliegt. Daher habe ich heute meine ersten Plätzchen gebacken. Zum Mittag gab es etwas vegetarisches.Gefunden habe ich das Rezept auf Chefkoch.de.

http://www.chefkoch.de/rezepte/908831196082682/Kartoffel-Brokkoli-Curry.html

Das ist ein sehr leckeres Gericht. Einfach zu kochen. Die Curry-Paste muss man vorsichtig dosieren. Ich fand es sehr gut scharf.


Mittwoch, 18. November 2015

Reissuppe

Nun ist Schonkost angesagt. Das bedeutet, so wenig Fett wie möglich. Fällt mir nicht schwer, da ich ja durch WW eh meine Ernährung umgestellt habe. Also gab es am Montag Kartoffelbrei und Möhrengemüse. Alles mit wenig Fett. Den Kartoffelbrei habe ich mit fettarmer Milch gemacht.
Gestern gab es dann Reissuppe. Ich mag sie nicht zu dünn. Wem es zu dick ist, der nimmt die Hälfte des Reises.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Hähnchenbrust
  • Suppengemüse (entweder frisch oder gefroren)
  • 130 g Langkornreis (oder die Hälfte)
  • 1,5 l Wasser
  • Salz
 Die Hähnchenbrust in dem Wasser mit Salz zum kochen bringen. Den Schaum abschöpfen. Die gare Hähnchenbrust aus der Brühe nehmen und das Suppengemüse dazu geben.Langsam köcheln und zum Schluss den Reis und die klein geschnittene Hähnchenbrust dazu geben. Mit Salz ab schmecken.


Montag, 16. November 2015

Haferflockenbrot

Nach einer Woche Krankenhaus bin ich nun endlich wieder zu Hause. Gallensteine sind nicht lustig. Mehr möchte ich nicht dazu sagen. Im Januar muss ich dann nochmal rein. Da wird die Gallenblase entfernt. Nur gut, dass ich schon die ganze Zeit fettarm esse. Da ist die Umstellung nicht so groß. Bevor ich ins Krankenhaus kam, habe ich nochmal Brot gebacken. Das Rezept habe ich hier entdeckt:

Haferflockenbrot

Ich habe die doppelte Menge der Zutaten genommen. Als Mehl Weizenvollkornmehl. Zusätzlich habe ich noch eine Tüte Walnüsse dazu gegeben. Beim kneten musste ich feststellen, dass der Teig sehr klebt. Daher habe ich die Mehlmenge erhöht. Genaue Menge kann ich leider nicht sagen. Sollte man dann nach Gefühl machen. Das Brot ist jedenfalls ziemlich lecker. Sogar meinem Mann hat es geschmeckt.







Freitag, 6. November 2015

Roggenmischbrot

Manchmal liegen die einfachsten Dinge so nah. Da ich im Moment keinen eigenen Sauerteig besitze, habe ich  den Sauerteigextrakt von Alnatura gekauft. Auf der Rückseite der Verpackung steht ein Rezept für ein Roggenmischbrot. Das musste getestet werden.

Zutaten

600 g Roggenvollkornmehl
400 g Weizenvollkornmehl
2 Päckchen Backhefe
1 Päckchen Sauerteig
3 Tl Meersalz
800 ml warmes Wasser

Alle Zutaten vermischen und zu einem Teig kneten. Abgedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen. Anschließend gut durchkneten und zu einem Brotlaib formen.Ich habe den Laib in ein Gärkörbchen gegeben und nochmal 20 Minuten gehen lassen.. Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten bei 250 Grad backen und dann bei 200 Grad ca 40 Minuten fertig backen.

Das Brot hat eine schöne Kruste und schmeckt sehr gut. Ich würde beim nächsten Mal mehr Salz nehmen und eventuell etwas Brotgewürz. Ich habe am Freitag gebacken und am Mittwoch die letzte Scheibe gegessen. Das Brot bleibt lange frisch.






Donnerstag, 5. November 2015

Apfelkuchen

Dies wird jetzt mein letzter Post für einige Zeit. Ich liege im Krankenhaus und muss operiert werden. Meine kulinarischen Highlights sind daher Zwieback und Tee.

Am letzten Sonntag hatte ich Lust Apfelkuchen zu backen. Ganz einfach mit einem Backpulver-Knetteig und mit Puddingguß.

Zutaten für eine runde Springform

für den Teig:
250 g Mehl (ich habe Vollkorn-Weizenmehl genommen)
1/2 Päckchen Backpulver
90 g Margarine
65 g Zucker
Salz,Vanillezucker
1 Ei und etwas Milch

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und die Form damit auslegen. Einen hohen Rand formen.

Dann ca. 5 Äpfel waschen, schälen, vierteln und entkernen. Nun in Spalten schneiden und Kranzförmig auf dem Boden verteilen. Mit Zimt bestreuen und Rosinen darüber verteilen.
Nun einen Puddinguß bereiten.


Zutaten für den Guß


  • 1/2 Päckchen Vanillepudding
  • 2 El Zucker
  • 1 Ei
  • 125 g Butter
  • 250 ml Milch
Nun einen Vanillepudding kochen. Die Butter dazugeben und unter rühren schmelzen lassen. Weiter abkühlen und ein Eigelb unterrühren. Das Eiweiß schlagen und den Eischnee zum Schluss unterrühren. Danach den Guß auf dem Kuchen verteilen und bei 175 Grad im Ofen ca. 45 Minuten backen.





Mittwoch, 4. November 2015

Brokkoli-Lasagne

Ich hänge mit meinem Blog etwas hinterher. Diese Woche habe ich Urlaub. Daher war ich bis jetzt auch noch nicht so kreativ am kochen. Die Lasagne habe ich letzte Woche gemacht. Das Rezept stammt aus "essen & trinken Für jeden Tag Nr1 2014".

Ich liebe Rezepte, die schnell gemacht werden können. Ich habe ja morgens nicht viel Zeit. Und da kam das hier ganz recht.

Zutaten für 2 Portionen

  • 400 g Brokkoli
  • 250 ml Sahne (ich habe Cremefin von Rama genommen)
  • 150 ml Milch
  • Salz, Pfeffer und Muskat
  • 100 g Kochschinken
  • 100 g geriebener Gouda
  • 4 Lasagneblatten

Den Brokkoli waschen und putzen und in kleine Röschen teilen.Die Sahne mit der Milch aufkochen und mit Salz,Pfeffer und Muskat ab schmecken. Den Brokkoli dazu geben und aufkochen. Den Kochschinken halbieren .
Die Brokkoli-Sahne-Mischung als erstes in die Auflaufform geben.Dann abwechselnd Lasagne-Platten, Brokkoli-Sahne-Mischung und Kochschinken ein schichten. Mit Soße abschließen und Reibekäse darüber geben.Im Heißen Ofen 20 Minuten bei 200 Grad backen.

Ein sehr leckeres Gericht.

Dienstag, 3. November 2015

Haferflocken-Kekse II

Letzte Woche hatte ich wieder mal Lust, was mit Haferflocken zu backen. Ich liebe dieses Getreide. Als Kind habe ich sie heimlich gegessen. Unsere Nachbarn hatten Puten und auf dem Fensterbrett stand immer eine Schüssel mit Haferflocken. Ich bin dann heimlich hin und habe mir welche geholt.
Dieses Rezept habe ich bei Essen & Trinken entdeckt. Ich habe noch eine weiche Banane dazu gegeben. Die Kekse habe ich mit auf Arbeit genommen. Meine Kollegen waren begeistert und ich musste das Rezept weiter geben.

http://www.essen-und-trinken.de/rezept/77737/haferflockenkekse.html


Sonntag, 1. November 2015

Gratinierte Hähnchenmedaillons

Letzten Samstag gab es bei uns Gratinierte Hähnchenmedaillons. Das Rezept habe ich aus der Zeitschrift "Ofenhits" Nr. 10 von kochen & geniessen.

Da ich ja nur 2 Kochplatten habe und meinen Backofen, muss ich mir genau überlegen, was ich koche.

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Hänchenbrüste
  • 8 Scheiben Frühstücksspeck
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Cocktailtomaten
  • Olivenöl,Salz und Pfeffer
  • 2 Dosen stückige Tomaten
  • Zucker
  • 100 g geriebener Gouda

Fleisch wachen, trocken tupfen und halbieren.Jeweils mit einer Scheibe Frühstücksspeck umwickeln.


Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin gut anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.Dann heraus nehmen.
Kirschtomaten halbieren und in die Pfanne geben.
Die Tomaten anbraten und die stückigen Tomaten dazu geben. Basilikum dazu geben und alles schön aufkochen. Soße mit Salz,Pfeffer und Zucker würzen und ca. 3 Minuten kochen.
Das Fleisch in eine Auflaufform geben,mit der Soße übergießen und mit Gouda bestreuen. Im heißen Backofen bei250 Grad ca. 10 Minuten gratinieren.Dazu passt Baguette.