Freitag, 27. März 2020

Geschnetzeltes Züricher Art

Nun habe ich eine ganze Weile nicht gebloggt. Die aktuelle Situation durch das Corona-Virus hat mich irgendwie gelähmt. Es ist so unwirklich. So eine Situation hatten wir noch nie. So fehlte mir einfach die Lust zum bloggen. Aktuell mache ich Home Office. Das ist auch ganz merkwürdig. Ich habe ja nur einen kleinen Schreibtisch und stecke nun immer die Stecker von einem Rechner an den anderen. Nervt ein wenig. Ich kann auch nicht alle Arbeit mit nach Hause nehmen. Hauptsächlich pflege ich meine Konten und antworte auf Mails. Nächste Woche bin ich 3 Tage in der Firma, da meine Kollegin ihre Kinder beaufsichtigen muss. Sie teilt sich mit ihrem Mann rein. Die Situation ist für alle schwierig.

Ein Vorteil hat es, ich komme mehr an die frische Luft. Muss ja nicht jeden Tag nach Erfurt fahren und habe so mehr Zeit zum spazieren gehen. Das ist für mich sehr gut.

Habe gestern festgestellt, dass mein Knie nicht mehr weh tut. Ist mir gestern erstmal richtig bewusst geworden. Keine Schmerzen mehr. Toll!!!

Heute habe ich ein einfaches Rezept für euch. Für Züricher Geschnetzeltes nimmt man üblicherweise Kalbfleisch. Ich nehme immer Schweinefleisch. Daher ist es auch Züricher Art.

Zutaten für 4 Portionen

  • 600 g Schweinefleisch
  • 300 g Champignons
  • 100 ml Weißwein
  • 200 ml Sahne
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL Salz,1/2 TL Pfeffer und 1 TL Paprika
  • 1 EL Öl
Das Fleisch in Streifen schneiden und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Das Öl dazu geben und gut vermengen. 1 Stunde stehen lassen.

Die Pilze waschen und in Scheiben schneiden.

Das Fleisch in einer großen Pfanne scharf anbraten. Dann die Pilze dazu geben und mit braten.


Mit Weißwein ablöschen und 10 Minuten reduzieren lassen.

Mit Brühe angießen und mit Sahne auffüllen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Wir essen immer Reis dazu.


Bleibt bitte alle gesund. Ich versuche wieder regelmäßiger zu bloggen.

Sonntag, 8. März 2020

Eierlikörmuffin

Bei uns lohnt es sich kaum noch Kuchen zu backen. Wir sind zu zweit und ein ganzer Rührkuchen wird definitiv nicht alle. Aber so ein paar Muffin sind schnell gemacht und den Rest kann man mit auf Arbeit nehmen. Ich habe wieder auf Haushaltszucker verzichtet und Honig verwendet. Der Eierlikör ist Eigenproduktion. Das Rezept findet ihr hier:
Orangeneierlikör

Zutaten für 12 Muffin

  • 3 Eier
  • 2 EL Honig
  • 100 ml Öl
  • 200 ml Eierlikör
  • 125 g Mehl (ich hatte Dinkelmehl)
  • 1/2 P. Backpulver
  • 4 EL Stärke
Die Eier mit dem honig schaumig rühren. Dann das Öl mit dem Eierlikör unterrühren. Zum Schluß das Mehl und das Backpulver dazu geben und gut verrühren.

Alles in Muffinförmchen verteilen. Ich habe ein Muffinblech.

Bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen.

Das original Rezept habe ich hier gefunden:





Samstag, 29. Februar 2020

Selleriesuppe

Es ist kaum zu glauben. Der Februar ist auch schon rum. Die Zeit vergeht wie im Fluge. Vom Winter ist nichts zu sehen. Diese Woche kam mal ein bisschen Schnee. Aber es ist viel zu warm. Da bleibt nichts liegen.
In einer meiner letzten Biokiste war ein ganzer Sellerie. Da hab ich mich irgendwie vertan. Nun wollte ich ihn doch gern verarbeiten. Da dachte ich an Selleriesuppe. Ich mag den Geschmack.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 kleinen Sellerie
  • 4 mittlere Kartoffeln
  • 1 halben Apfel
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Sauerrahm
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • 2 EL Walnüsse 
Das Gemüse putzen und klein würfeln. Den Apfel ebenso.
In etwas Butter anschwitzen und salzen. Mit Brühe aufgiessen und gar kochen.
Dann das Gemüse leicht pürieren. Ich mag es, wenn noch Stückchen in der Suppe zu sehen sind. Die Sauerrahm unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In einer Schüssel mit Walnüssen als Beilage servieren.