Mittwoch, 23. August 2017

Tomatenketchup

Dieses Jahr gibt es wohl sehr viele Tomaten. Jedenfalls hat mir am Freitag meine Chefin eine Tüte voll ins Büro gebracht und meinte, sie haben so viel, sie schaffen nicht alle. Nun stand ich da! So viele essen wir nun auch nicht. Ich habe dieses Jahr 2 Pflanzen im Hof stehen und da kann man die Tomaten vom Strauch weg essen.

Ich habe mich entschlossen Ketchup daraus zu machen.

Zutaten für 2 kleine Gläser

  • ca. 500 g Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 El Zucker
  • 50 ml Essig
  • 1 El Salz
  • 1 TL Paprika
Ich habe die Tomaten kurz in kochendes Wasser gelegt und gehäutet. Das finde ich besser, als mit der Schale kochen. Das kann aber jeder machen, wie er mag.

Die Haut entfernen und den Stielansatz raus schneiden.Die Zwiebel schälen und würfeln. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel anbraten. Die gewürfelten Tomaten dazu geben und aufkochen lassen. mit Salz, Paprika, Zucker und Essig würzen. Kurz abschmecken und gegebenenfalls nach würzen, wie es euch gefällt.


Ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dann durch ein Sieb passieren und nochmal aufkochen.


Mit etwas Stärkmehl binden und in saubere, sterilisierte Gläser füllen.
Gut verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.


Sonntag, 20. August 2017

Kartoffel - Schinken - Auflauf mit Camembert

Ich habe mich für eine neue Challange oder Kategorie auf dem Blog entschieden. Einmal im Monat stelle ich euch ein Rezept von einem Lieblingsblog vor. Immer etwas, was mir besonders gut gefallen hat und ich es gleich nach kochen musste. Das passiert mir doch öfters mal. Heute entführe ich euch zum TheMaskedChef.

Mir gefallen hier die gut beschriebenen Rezepte. Achtung, der Blog enthält Werbung! Mich stört das nicht. Mir geht es meist ums kochen. Ende Juli hat er das Rezept gepostet, was ich euch heute zeigen will. Und ich musste es unbedingt nachkochen. Ich habe einen Auflauf daraus gemacht. Einfache Zutaten und gute Beschreibung der Zubereitung. So etwas liebe ich.

Zutaten für 4 Personen

  • 4 große Zwiebeln
  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 80 g Butter
  • 200 g durchwachsenen Speck
  • 1 Glas Weißwein
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • 1 großen Camembert
Die Kartoffeln mit Schale gar kochen. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Speck würfeln oder wie ich in Streifen schneiden.Den Knoblauch klein hacken.

Als erstes den Speck in einer Pfanne knusprig braten.

Heraus nehmen und die Zwiebeln mit Butter in die Pfanne geben. Den Knoblauch dazu und ca. 10 Minuten anschwitzen. Leicht salzen und mit Weißwein ablöschen. 20 Minuten köcheln lassen.

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. In eine gefettete Auflaufform geben und Salzen.

Die Zwiebeln zum Speck geben und das Creme Fraiche unter rühren.

Die Mischung auf den Kartoffeln verteilen und dann den Camembert in 8 Ecken schneiden. Die Ecken quer durchschneiden und mit der Schale nach oben auf dem Auflauf verteilen.

Den Auflauf bei 180 Grad 30 Minuten backen.

Ausgesprochen lecker! Sehr empfehlenswert. Mein Sohn hat sich die Rester mit nach Dresden genommen. Ich hoffe, er freut sich über das Rezept. Hier geht es zum Original:
https://themaskedchef.net/2017/07/26/auflauf-in-der-pfanne-tartiflette/

Freitag, 18. August 2017

Blaubeerrührkuchen

Dieses Jahr war ich nicht einmal in den Beeren. Irgendwie, hat es nicht geklappt. Also habe ich im Supermarkt Blaubeeren gekauft. Meine Mutter schaut mich wahrscheinlich strafend von oben an. Aber ,ich hatte einfach Lust auf Blaubeerkuchen. Das Rezept ist einfach richtig toll.

Zutaten für eine Kastenform

  • 125 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 240 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Joghurt
  • 50 ml Milch
  • 2 Tl Backpulver
  • 2 Tl Vanilliezucker
  • 400 g Blaubeeren
Die Butter mit 85 g Zucker und Vanilliezucker schaumig rühren. Dann die Eier trennen und das Eigelb dazu geben und gut verrühren.

Dann den Joghurt und die Milch unterrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und Löffelweise unter die Masse rühren.

Jetzt das Eiweiß mit der Prise Salz und dem Zucker steif schlagen und unter den Teig heben.

Eine Kastenform einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen! (Gute Idee, so geht der Kuchen super aus der Form)

Die Blaubeeren waschen und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Form geben und die Blaubeeren darauf verteilen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Kuchen 50-60 Minuten backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen.



Abkühlen lassen, stürzen und mit Puderzucker bestreuen. Ein Gedicht.
Hier Gefunden: https://www.leckertipps.de/k%C3%BCchenzauber/kuchen-torten-kleingeb%C3%A4ck-u-schnitten/heidelbeer-joghurt-butter-kuchen/