Mittwoch, 19. Dezember 2018

Gebrannte Mandeln

Zu unserer Silberhochzeit vor 2 Jahren haben wir von unserer Familie einen Gutschein für 2 Übernachtungen in Wien geschenkt bekommen. Dieses Jahr war es dann so weit. Wir haben den Gutschein eingelöst. Mein Mann hatte die tolle Idee, die Reise auf die Weihnachtszeit zu schieben. Am Donnerstag ging es los. Wir haben noch eine Zwischenübernachtung gebucht. Von uns aus nach Wien sind es ca 700 km. Eigentlich wollte ich mal nach Selb. Ich liebe ja Porzellan in allen Varianten. Daher hätte ich mir gerne den Fabrikverkauf angeschaut. Aber am Morgen haben wir uns dann für Regensburg entschieden. Das Wetter war trüb. In Regensburg haben wir einen guten Parkplatz gefunden. Die Stadt hat mir super gefallen. Viele kleine schöne Gassen mit verschiedenen Geschäften. Und natürlich war auch Weihnachtsmarkt. Und natürlich habe ich einen Glühwein getrunken und gebrannte Mandeln gegessen. Es gab 3 verschiedene Weihnachtsmärkte in der Stadt. Viel Kunsthandwerk und Weihnachtsbaumschmuck.




Zu Hause kam mir dann die Idee gebrannte Mandeln selbst zu machen. Ich habe mich noch nie ran getraut, da ich die Sache mit dem Karamellisieren immer als schwierig empfinde. Aber das Ergebnis war köstlich. Kein Vergleich mit denen vom Weihnachtsmarkt. Nicht zu süß und die Mandeln stehen im Vordergrund.

Zutaten für 200 g Mandeln

  • 200 g Mandeln mit Haut
  • 100 ml Wasser
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Pfefferkuchengewürz
Das Wasser in eine hohe Pfanne geben und mit Zucker und Gewürz vermischen. Aufkochen lassen und die Mandeln dazu geben. Gut umrühren.
So lange rühren, bis das Wasser verkocht ist und der Zucker sich absetzt.

Immer weiter rühren, bis der Zucker kristallisiert.
Dann nochmal 5 Minuten weiter rösten, dann karamellisiert der Zucker. Die Mandeln dann auf einem Blech mit Backpapier geben und abkühlen lassen.


Den Geschmack kann man auch mit anderen Gewürzen verändern.

Unser erster Reisetag war toll. Das hotel in Pelham war super schön. Wir haben dort sehr gut zu Abend gegessen und uns auf den 2. Reisetag nach Wien gefreut. Davon demnächst mehr.

Montag, 17. Dezember 2018

Schokoladencreme mit Granatapfel

Heute möchte ich euch ein einfaches Dessert zeigen. Gefunden habe ich es auf der Seite von LieberBacken.

Es hat mir gleich gefallen, weil es so einfach ist. Ich habe folgende Zutaten verwendet:

Zutaten für 5 Dessertschälchen

  • 200 g Bitterschokolade 50%
  • 2 Becher Sahne
  • 50 ml Milch
  • 1 Granatapfel
1 Tag vor dem Servieren die Sahne mit der Milch zum kochen bringen. Vom Herd nehmen und die Schokolade in Stückchen zur Sahne geben und unter rühren auflösen. Erkalten lassen und in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Creme aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Mixer aufschlagen. Dann in Schälchen füllen und bis zum servieren in den Kühlschrank stellen. 

Mit Granatapfelkernen bestreuen und servieren

Wir waren die letzten Tage in Österreich unterwegs und ich werde in meinen nächsten Posts davon berichten.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Kulinarische Buchreise Band IV - Kalbsbraten

Wenn noch jemand ein schönes Festtagsrezept sucht, da kann ich Kalbsbraten empfehlen. Inspiriert durch Mr. Qwilleran hier erstmal das Zitat:

Qwilleran betrachtete mit wachsendem Hunger sein Kalbfleisch mit Pilzen, umgeben von köstlichem Bratensaft.

Zutaten für 3 Portionen


  • 1,2 kg Kalbsfleisch
  • 2 Möhren, 1/4 Sellerie, 1 Zwiebel und eine Knoblauchzehe
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 1,5 l Brühe
Den Kalbsbraten mit Salz, Pfeffer und Paprika gut würzen. Das Gemüse, Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln.Den Braten in etwas Öl scharf anbraten.


Dann das Gemüse dazu geben und mit braten.


Mit Rotwein ablöschen und einkochen. Dann die Brühe dazu geben und den Braten bei 150 Grad 1,5 Stunden im Ofen schmoren.
Das Fleisch wird butterzart und schmeckt sehr fein.
Wir hatten dazu Pilzgemüse und Kroketten.