Sonntag, 20. Mai 2018

Pfefferminzsorbet

Ich habe mir schon letztes Jahr ein Hochbeet gewünscht. Man muss ja auch ans Alter denken und irgendwann hat man keine Lust mehr sich zu bücken. Dieses Jahr war es so weit. Wir haben alte Balken genommen und Mario hat seine Idee umgesetzt. Ich war als Schraubenhalter und Helfer mit dabei.

Sieht ein bisschen aus, wie ein Sarg. Aber ihr glaubt gar nicht, wie viel Erde hier rein passt. Wir haben alte Zweige und einen großen Teil unseres Komposthaufens rein gefüllt und oben dann gesiebte Erde dazu getan.

Nun habe ich mein Kräuterbeet auseinander genommen. Da musste ich feststellen, dass sich die Pfefferminze sehr vermehrt hat. Ich habe alles etwas reduziert und aus den Blättern ein Pfefferminzsorbet gemacht. Hier noch ein paar Fotos vom Hochbeet.






















Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 150 g Zucker
  • 30 g Pfefferminze
  • Saft einer halben Zitrone
Aus Wasser und Zucker Zuckerwasser kochen.


Dann die klein geschnittene Pfefferminze dazu geben und zugedeckt abkühlen lassen. Alles durch ein Sieb geben und den Saft einer Zitrone unterrühren. Ich habe eine Metallschüssel dazu verwendet.

Mit Folie abdecken und in den Gefrierschrank stellen. Nach einer Stunde gut umrühren. Wenn möglich mehrmals wiederholen. Ich hatte es abends gemacht und dann vergessen zu rühren. Tut dem aber keinen Schaden. Das Sorbet schmeckt frisch und minzig . Eine schöne Alternative zu Sahneeis.


Sonntag, 13. Mai 2018

Krautsuppe und Wanderung zur Bobhütte

Wer wie ich gerne wandert, der wird in Langewiesen und Umgebung wunderbare Wanderwege und Ausflugsziele finden. Ich hatte ja schon zwei Wanderungen beschrieben, einmal um den Heydaer Stausee und die Wanderung vom Bahnhof Rennsteig in die Schorte.

Es gibt in Ilmenau einmal den Kickelhahn als lohnendes Ausflugsziel und den Lindenberg mit der Bobhütte.
Der Bob - und Rodelsport hat in meiner Heimatstadt Tradition. Es gibt eine Rennrodelbahn. Außerdem kann man auf der alten Bobbahn wandern und am Ende steht dann die Bobhütte, wo man super einkehren kann. Dort wird Gastlichkeit groß geschrieben. Es gibt auch eine Downhillstrecke. Aber ehrlich gesagt, gefällt mir das persönlich nicht so gut. Aber die Stadt will ja was für den Tourismus machen und muss auch die jüngere Generation ansprechen.

Den Lindenberg kann man jedenfalls komplett umrunden. Zur Bobhütte führen mehrere Wege. Alles ist gut ausgeschildert.

Wir haben unsere Wanderung an der Rodelbahn begonnen.
Von hier hat man schon eine gute Aussicht auf Ilmenau.
Dann wird es anspruchsvoll. Es geht ziemlich steil nach oben.



Aber immer wieder mit einem herrlichen Blick. Der Weg ist super ausgeschildert und eine Teilstrecke führt auf der alten Bobbahn lang. Meinem Mann sein Vater ist als junger Mann hier heimlich mit einem selbst gebauten Bob runter gefahren. Heute sind es nur noch Wanderwege.

An einer Stelle quert man den Skihang von Ilmenau. Hier kann man im Winter Sport treiben. Es gibt einen Lift.


Und dann ist man auch schon oben. Die Bobhütte hat ab 11 Uhr geöffnet. Wir waren leider zu früh, aber einen Kaffee haben wir bekommen.

Mario wollte gern über den Gabelbach zurück. Wir wollten uns den Skihang von unten anschauen. Das bedeutete einen Umweg.


Auf jedenfall gibt es genügend Wegweiser. Man kann sich nicht verlaufen.


Ankunft am Gabelbach. Der Weg führt vorbei an der Eisstockanlage. Und dann kommt die Liftanlage und der Skihang.

Im Sommer sieht alles ganz anders aus. Als Kinder mussten wir hier viel Skilanglauf machen und im Sommer sind wir im Bio-Unterricht auf die Wiese beim Gabelbach. Dort haben wir Pflanzen bestimmt. Die Wiese sieht immer noch traumhaft aus.



Skihang

Zurück sind wir über die Herzer - Promenade. Und so schließt sich der Kreis und wir sind an der Rodelbahn angekommen.


Begegnet sind uns jedenfalls fast keine Wanderer. Was wirklich schade ist.

Und hier noch ein Rezept für eine schnelle Gemüsesuppe. Mein Hauptbestandteil war Kraut, aber man kann auch viele verschieden Gemüse verwenden.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kleiner Weißkraut
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 l Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer etwas Zucker
Das Gemüse putzen und klein schneiden.

In etwas Öl andünsten und mit den Tomaten ablöschen. Mit Brühe auffüllen und gar dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Ich mache übrigens wieder Weight Watchers und die Suppe hat 0 Punkte. Sie macht sehr satt und eignet sich gut als Abendessen.

Mittwoch, 9. Mai 2018

Spargelsalat mit Erdbeeren

Nun hat die Spargelsaison richtig begonnen. Am Wochenende war ich auf dem geburtstag meiner Schwester eingeladen. Ich sollte einen Salat mitbringen. Erst war der Vorschlag etwas mit Reis oder Bulgur. Aber irgendwie wollte mir da nichts einfallen. Und dann dachte ich an Spargel mit Erdbeeren. Bei uns gibt es schon heimische zu kaufen. Die reifen zwar unter Folie, aber der Herkunftsweg ist nicht so weit und sie schmecken schon super.

Das Rezept habe ich bei Greenway36 gefunden. Den Blog habe ich schon einmal vorgestellt.

Ich habe nur 3 Zutaten verwendet. Das Dressing ist jedenfalls sehr lecker.

Zutaten für 8 Personen

  • 500 g grüner Spargel
  • 500 g weißer Spargel
  • 800 g Erdbeeren

Dressing

  • 150 g Zucker
  • 150 ml weißer Balsamico
  • 150 ml Spargelsud
  • 2 EL Öl
  • 1 TL getrockneter Basilikum
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
Den Spargel schälen. Der Grüne muss nur an den Enden gekürzt werden. Dann in mundgerechte Stücke schneiden und in Salzwasser bißfest garen.



Dann den Zucker in einer Pfanne karamellisieren.

Mit Balsamico und Spargelsud ablöschen und köcheln lassen, bis sich der Karamell aufgelöst hat. Dann mit Salz, Pfeffer und Basilikum abschmecken.
Erkalten lassen und in der Zwischenzeit die Erdbeeren putzen und vierteln. Alles gut miteinander vermengen. Ich hatte Dressing übrig. Der steht im Kühlschrank und wartet auf seine Verwendung.