Donnerstag, 19. Oktober 2017

Apfelpie-Muffin und Wanderung zum Seerosenteich

Im April diesen Jahres, war ich morgens alleine unterwegs. Ich bin von Langewiesen nach Gehren zum Seerosenteich gelaufen und zurück. Da mir das wirklich gut gefallen hat, sind mein Mann und ich am Sonntag Morgen, die Strecke zusammen gewandert.

Das Bild ist aus dem April.

Von uns zu Hause aus geht man durch die kleine Gasse und dann Richtung ICE-Brücke. Man kann der Beschilderung des Langewiesener Rundwegs folgen.


Der Herbst hat seine Farbpalette raus geholt. Die Sonne schien den ganzen Tag. Herrlich.

Man kommt dann zur Ilmbrücke bei den Angelteichen. Dort muß man sich rechts halten. Der Weg ist nicht ausgeschildert. Es geht an Birken vorbei und Richtung Gehren.

Irgendwann versperrt ein Rot -Weißes - Band den Weg. Hier wurde eine Kuhweite eingezäunt. Man kann dann durch ein Wäldchen laufen. Da hat man das Gefühl, hier war kein Mensch.



Wir haben einige schöne Birkenpilze gesehen, aber leider keine Tüte und kein Messer dabei gehabt.

Nach ca. 2 km kommt man zu einem Wegweiser. Rechts geht es nach Gehren und links zum Seerosenteich.

Jetzt ist man auch auf einem schönen breiten Wanderweg.


Um zum Seerosenteich zu gelangen, muss man die Straße überqueren. Am Teich ist ein Rundweg angelegt. Den solle man unbedingt gehen. Der Teich war leider schon abgelassen. Fleißige Helfer haben die alten Bäume gekennzeichnet. Für Kinder und Erwachsene ein toller Lehrpfad. Hat uns super gefallen.




Zurück sind wir dann einen Parallelweg gegangen.



Der Weg endet dann wieder an der Ilmbrücke. Von da gings nach Hause. Wir waren 8 km unterwegs.

Herbstzeit ist Apfelzeit. Letztes Jahr hatte ich ein Apfelpie mit Cheddar gebacken. Dieses Jahr habe ich einfach das Mürbteigrezept halbiert und kleine Pies in der Muffinform gemacht. Super einfach und schnell gegessen.

Zutaten für 6 kleine Pies

  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 125 g kalte Butter
  • 1/2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL eiskaltes Wasser

Füllung

  • 2-3 Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • 1 El Zucker
  • Saft einer halben Zitrone
Die Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Mit Zucker und Zimt vermengen und mit Zitronensaft beträufeln.



Dann den Teig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Teig dünn ausrollen und große Kreise ausstechen. Ich habe eine kleine Salatschüssel dazu genommen. Eine Muffinform einfetten und die Teigkreise in die Mulde legen. Mit Äpfeln füllen und mit Teigstreifen belegen.

Bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Nach 15 Minuten schon mal nachschauen.


Ich fand die Pies toll. Wenn man nur zu dritt ist und keinen großen Kuchen backen möchte.


Sonntag, 15. Oktober 2017

Birnenkuchen

Jetzt habe ich wirklich lange nicht geblogt. Die letzten Wochen waren ziemlich anstrengend. Ich war auf Arbeit krankheitsbedingt allein im Büro und Arbeit für zwei ist dann einfach nicht zu bewältigen. Das hat dann ziemlich geschlaucht und so richtig Lust zum kochen oder backen hatte ich nicht. Aber jetzt habe ich 2 Wochen Urlaub und da habe ich gleich mal gestern einen neuen Kuchen ausprobiert.

Ich finde, die Birne kommt oft zu kurz. Obwohl sie eine ziemlich aromatische Frucht ist. Und in Kombination mit Walnüssen ist sie wirklich lecker.

Zutaten für ein Blech

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • Walnüsse nach Geschmack
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Vanillezucker
  • 375 g Dinkelvollkornmehl
  • 4 EL Milch
  • 5 Eier
  • 3-4 Birnen
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Dann nach und nach die Eier unterrühren. Die trockenen Zutaten mischen und eine Hälfte davon unter die Masse rühren. Dann die Milch dazu geben und die restliche Mehlmischung unterrühren. Ein Blech fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf verteilen.

Die Birnen schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Gleichmäßig auf den Teig verteilen. Mit Walnüssen bestreuen.


Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und den Kuchen bei Ober-/-Unterhitze 30 - 40 Minuten backen.



Das Rezept habe ich von hier:

http://backeifer.de/2012/08/birnenblechkuchen-mit-walnussen/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+Backeifer+(Backeifer)

Freitag, 6. Oktober 2017

Möhrensuppe

Ich bin euch noch einen kleinen Bericht schuldig. Wir hatte ein kleines Bloggertreffen. Und zwar haben die Barbara von Barbaras Spielwiese und Petra von Oberst trifft Sahne sich mit mir in der Bachstelze in Erfurt getroffen. Das war schon lange fällig. Wir verstehen uns sehr gut und das Bloggen verbindet uns ein bisschen. Außerdem ist es immer schön, mal lecker essen zu gehen. Petra wusste, das in der Bachstelze Mittwochs BBQ angesagt ist. Und ich wollte schon immer mal da hin. Seit ich Maria Groß bei Tim Mälzer gesehen habe, bin ich ein Fan von ihr. Und da will man natürlich auch wissen, wie es bei ihr schmeckt.

Ich war schon nachmittags dort. Parkplätze gibt es eher nicht. Die Bachstelze liegt auf einem Berg und an einem bekannten Fahrradweg. Ich habe in einer Seitenstraße geparkt. Im Biergarten waren viele Plätze frei. Es ist Selbstbedienung angesagt. Ich habe mir erst mal einen Kaffee und frisch gebackenen Kuchen gegönnt. Ich hatte ein riesiges Stück Pflaumenkuchen. Wie bei Muttern, kann man da sagen. Die Atmosphäre ist toll. Und das Servicepersonal ausgesprochen freundlich und gut gelaunt. Als die beiden dann kamen ging auch das BBQ los. Man bestellte sein Essen und wurde dann aufgerufen, wenn es serviert wurde. Da ich keinen großen Hunger hatte, bestellte ich Tomatensalat mit Brot. Es war ein wunderschöner Abend mit sehr netten Gesprächen. Seit diesem Abend wollte ich immer nochmal hin. Hat leider nicht nochmal geklappt. Aber vielleicht kann ich meinen Mann nochmal überreden. Ich würde wirklich gerne mal mit Ihm dort essen.

Der Salat war köstlich. Sehr gut gewürzt und mit viel Raffinesse gemacht. Ich kam mir vor wie Tim Mälzer, wenn er probiert, aus was die Speisen hergestellt wurden. Toll.

Letzte Woche waren in meiner Biokiste Bunte Möhren. Daraus musste ein Süppchen entstehen.

Zutaten für 4 Portionen

  • ein Bund bunte Möhren
  • 300 g Kasslerkamm
  • 2 Stangen Lauch
  • Salz und Pfeffer
  • Gemüsebrühe (ca. 500 ml)
Den Kassler würfeln und das gemüse in Scheiben schneiden.


Den Kassler in etwas Öl anbraten. Dann das Gemüse dazu geben und anschwitzen. mit Salz und Pfeffer würzen und mit Brühe ablöschen.


Ca. 30 Minuten köcheln lassen. Brühe nochmal abschmecken. Fertig.