Sonntag, 19. Januar 2020

Hackbällchenpfanne

Nun bin ich schon am 19.Tag meiner Zuckerchallange. Ich weiß, man sollte nicht verzichten. Man sollte alles essen, aber in Maßen. Das stimmt schon, aber wenn man ohne Genuss Kuchen, Plätzchen, Schokolade, Bonbons und andere Leckereien in sich rein geschoben hat, dann ist das falsch. Daher verzichte ich erstmal komplett. Fällt mir auch nicht schwer. Aktuelles Gewicht 113,4.

So kann man auch mal wieder über Rezepte nachdenken und mal was neues ausprobieren. In der aktuellen Mein schönes Land Hab ich dieses Rezept entdeckt. Ich habe Gemüse verwendet, was ich im Vorrat hatte und meine Soße ist etwas üppiger geraten. Ich fand es sehr lecker.

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • 1/2 Brokkoli
  • 400 g Gehacktes

Für die Soße

  • 40 g Butter
  • 30 g Mehl
  • 1 EL Paprika
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 150 g Sahne
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
Die Kartoffeln und Möhren schälen und würfeln. Den Brokkoli in mundgerechte Röschen zerteilen.
Wasser zum kochen bringen und salzen. Das Gemüse darin bissfest kochen. Die Brühe beiseite stellen. Das Gehackte kaufe ich immer fertig gewürzt bei meinem Fleischer. Kleine Bällchen formen und in etwas Öl rundherum anbraten.



Dann das Gemüse zu den Hackbällchen geben und mitbraten.

In einem separaten Topf die Butter zerlassen und das Mehl einrühren. Die Mehlschwitze mit der Gemüsebrühe unter rühren auffüllen und zum Schluss die Sahne unterrühren. Mit Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Soße über der Hackbällchenpfanne verteilen und unterrühren. Fertig.



Sehr schönes Essen.

Mittwoch, 15. Januar 2020

Kulinarische Buchreise Band VI - Heidelbeerkuchen

Im Moment ist ja keine Heidelbeersaison. Aber ich hatte trotzdem Lust diesen Kuchen zu backen. Da ich im Moment ja auf Zucker verzichte, ist der Teig ohne Zucker und die Füllung nur mit etwas Honig gesüßt. Das Rezept habe ich hier gefunden:

https://livingoncookies.com/de/blueberry-pie/?utm_medium=social&utm_source=pinterest&utm_campaign=tailwind_tribes&utm_content=tribes&utm_term=789778832_32770482_471966

Hier nun erstmal das Zitat aus dem Buch:
"Mildred, Ihr Heidelbeerkuchen ist einfach perfekt" sagte Qwilleran."Nicht zuviel Gelee, nicht zu fest, nicht zu flüssig. "
Ich muss sagen, die Füllung war echt Klasse. Eine sehr leckere Pie. Der Teig erinnert an Blätterteig.

Zutaten für eine Pie/Tarte Form

Teig

  • 280 g Mehl
  • 200 g kalte Butter
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Öl
  • 100 ml Buttermilch

Füllung

  • 750 g Heidelbeeren( ich hatte gefrorene)
  • 2 EL Stärkmehl
  • 2 EL Honig
Das Mehl in eine Schüssel geben und die Butter in Flöckchen darüber verteilen. Mit einer Gabel die Butter mit dem Mehl grob vermengen. Dann die anderen Zutaten zum teig geben und schnell verkneten. Es sollten noch Stückchen der Butter sichtbar sein. Den Teig in 2 Teile zerteilen und in Klarsichtfolie wickeln. Im Kühlschrank 30 Minuten rasten lassen. Die aufgetauten Heidelbeeeren mit Honig und Stärkmehl verrühren.

Die erste Teighälfte dünn ausrollen und auf der Tarteform verteilen. 

Der Teig kann ruhig über die Form hängen. Dann die Füllung in die Form geben und die 2. Teigplatte auf den Kuchen legen. Einen Rand formen und in der Mitte kreuzförmig einschneiden.

Die Pie bei 200 Grad 25 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen. Dann die Temperatur auf 170 Grad runter schalten und 35 Minuten fertig backen.


Ich war total begeistert von dem tollen Teig. Den kann man sicher auch toll herzhaft füllen. Wird probiert.

Dienstag, 7. Januar 2020

Dinkel - Roggenbrot mit Sesam

7 Tage ohne Zucker. Ich habe es mir schwieriger vorgestellt. Bisher läuft es gut. Aber ich habe noch 83 Tage vor mir.
Ich beschreibe euch mal meinen Tag ohne Industriezucker.

Morgens:
Joghurt mit frischem Obst, 5 Korn Flocken, Nüssen und Rosinen. Oder es gibt Knäckebrot mit Frischkäse.

Mittags:
Selbst gekochtes Essen ohne Zuckerzusatz.

Abends:
1 Obst, Gemüse ( z. B. Paprika), Eier, Käse oder roher Schinken (Achtung, hier ist oft Zucker in verschiedener Form zugesetzt) und Knäckebrot oder Vollkornbrot.

Ich esse nichts zwischendurch. Trinke viel Wasser und Kräutertee und Kaffee schwarz.

Bisher konnte ich gut an Schokolade oder Gebäck vorbei gehen. Ich möchte keine Zuckerersatzstoffe verwenden. Ich habe mir ein Buch zu dieser Challange gekauft. In diesem Buch war ein Rezept für ein Vollkornbrot. Das habe ich für meine Bedürfnisse angepasst und heute gebacken. In normalem Brot ist ja leider auch Zucker drin.

Zutaten für eine Kastenform

  • 250 g Dinkelmehl
  • 250 g Roggenmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 TL Salz
  • 300 g Sesam oder andere Saaten
  • 500 ml warmes Wasser
Die Hefe in 500 ml lauwarmen Wasser auflösen. Mehle, Sesam und Salz mischen. Das Hefewasser dazu geben und mit dem Knethagen des Mixers kneten. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den teig einfüllen. Das Brot bei 200 Grad Ober und Unterhitze ca. 1 h backen. Ich habe nach 40 Minuten das Brot mit Folie abgedeckt. Hier duftet es nun nach frischem Brot und ich schneide mir gleich noch eine Scheibe ab.

Mein Startgewicht war übrigens 114,6 kg. Ich werde berichten.