Sonntag, 25. September 2016

Steckrübeneintopf

Ich probiere ja gern mal was neues aus und so landete letzte Woche beim Einkaufen eine halbe Steckrübe in meinem Korb. Das Gemüse kannte ich noch nicht. Hab ich noch nie gekocht. Im Buch "Heimat" von Tim Mälzer ist ja auch ein Rezept für Steckrübeneintopf. Das musste ich dann mal probieren.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1/2 Steckrübe
  • 5 mittlere Möhren
  • 4 mittlere Kartoffeln
  • 1 EL Schweineschmalz
  • 250 g Schinkenwürfel
  • Salz, Pfeffer und 1 Lorbeerblatt
  • ca. 1 l Wasser
Das Gemüse putzen und würfeln. Den Schweineschmalz im Topf erhitzen und die Schinkenwürfel andünsten. Dann das Gemüse dazu geben und leicht anschwitzen. Dann mit Wasser auffüllen, das Lorbeerblatt dazu geben und ca. 1 h köcheln lassen. Nun mit Salz und Pfeffer würzen . Fertig.

Meine Männer haben dazu noch Wiener Würstchen gegessen.




Donnerstag, 22. September 2016

Kulinarische Buchreise/Band III/Maismuffins 1

Es ist schon erstaunlich, was die Amerikaner so frühstücken. Angefangen von Pancakes über Eier mit Speck bis zu Maismuffin oder Cornbread.
Auch Qwilleran lebt in Amerika und wird von seiner Vermieterin verwöhnt.

Und soll ich Ihnen ein kleines Frühstück herrichten? Ich habe für C.C. Maismuffins gemacht und es ist noch eine halbe Pfanne übrig.
Als er bei Schinken und Eiern saß und Butter auf die heißen Maismuffins strich

Ich habe mich für die Muffinform entschieden. Man kann das Cornbread auch in einer gusseisernen Pfanne im Ofen zubereiten. Es gibt wie immer hunderte verschiedene Rezepte. Ich habe ein schönes auf einem amerikanischen Blog gefunden:

http://thestayathomechef.com/easy-buttermilk-cornbread-muffins/

Natürlich musste ich die Maße erst mal umrechnen.

Zutaten für 12 Muffins

  • 1/2 Cup Butter - 110 g (habe 125 genommen)
  • 2/3 Cup Zucker - 1 Cup 225 g (habe 100 g genommen, war ausreichend)
  • 2 Eier
  • 1 Cup Buttermilch - 250 ml
  • 1 Cup Maismehl - 115 g
  • 1 Cup Weizenvollkornmehl - 115 g
  • 1/2 Tl Salz
  • 1/2 Tl Backpulver
Die Butter schmelzen lassen. Die Trockenen Zutaten mischen und mit Buttermilch, Eiern und Butter verrühren.
In Muffinförmchen geben ( ich habe ein Blech) und bei 175 Grad 20-25 Minuten backen.

Die Muffins waren richtig lecker, aber für mich als Frühstück eher nicht. Daher werde ich noch ein anderes Rezept ausprobieren.




Dienstag, 20. September 2016

Flammkuchen Elsässer Art

Letzte Woche hat eine Kollegin in einer Zeitschrift ein Rezept für Flammkuchen entdeckt. Sie meinte, dass könnte man auch mal machen. Da gab ich ihr recht und plante die Umsetzung für den nächsten Tag. Aber wenn, dann was würziges. Keine Experimente, wie ich gerne sage. Beim suchen im Web habe ich dann ein einfaches Rezept gefunden.

Zutaten für 1 großes Blech 

Teig

  • 200 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 15 g Öl ( ich hatte 3 EL Olivenöl)
  • 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Belag

  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 250 g Schinkenwürfel
  • 2 rote Zwiebeln
  • Salz und Pfeffer (Salz würde ich beim nächsten mal weg lassen. Der Flammkuchen war sehr würzig)
 Die Zutaten für den Teig gut miteinander kneten und in Folie gewickelt 30 Minuten ruhen lassen.
Ich habe 4 kleine Fladen ausgerollt und ein kleines Blech. Man kann auch nur ein großes Blech ausrollen. Der Teig sollte sehr dünn ausgerollt werden.
Das Creme Fraiche auf dem Teig verstreichen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Das Salz sollte man sparsam verwenden, da der Schinken sehr würzig ist. Die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und auf dem Creme Fraiche verteilen. Dann die Schinkenwürfel darüber streuen.

Im Backofen bei 250 Grad 15 - 20 Minuten backen.



Das wird es als Alternative zu Pizza jetzt öfter geben.
Das Rezept kommt von dieser Seite:
http://ikors.blogspot.de/2015/06/elsasser-flammkuchen.html?m=1