Sonntag, 15. Juli 2018

Spitzkohlpfanne mit Kassler

Ab morgen muss ich nun wieder arbeiten. So ist die schöne freie Zeit wieder vorbei. Wir haben aber doch noch etwas unternommen. Am Donnerstag waren wir mal in Weimar. Manchmal braucht man nicht weit weg und hat einen schönen Tag. Weimar hat wirklich viel zu bieten. Wir waren diesmal beim Schloß Belvedere. Dort gibt es einen wunderschönen Park mit Orangerie. In der Anlage kann man wirklich viel entdecken. Pflanzen und Bäume aus aller Welt.








Hier habe ich nun noch ein schnelles Rezept für euch. In einer meiner letzten Kisten war ein Spitzkohl. Mit Kassler habe ich ein schnelles Essen gezaubert.

Zutaten für 4 Portionen

  • 200 g Möhren
  • 1 Spitzkohl
  • 3 Scheiben Kasslerkamm
  • 1 Apfel
  • 200 ml Sahne
  • 1 El Öl
  • 1 El Senf
  • Salz und Pfeffer
Möhren waschen, schälen und würfeln. Spitzkohl in feine Streifen schneiden. Kassler würfeln. Apfel entkernen und würfeln.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Möhren mit dem Kassler darin anbraten.  

Den Spitzkohl dazu geben und dann mit Sahne ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Senf würzen. 5-10 min. köcheln lassen. Dann den Apfel unterheben.

Nochmal abschmecken. Fertig.

Donnerstag, 12. Juli 2018

Kräuterbrot

Nun sind unsere zwei Wochen Urlaub schon fast rum. Leider konnten wir sehr wenig unternehmen. Mein Mann hatte vor dem Urlaub eine kleine OP und musste alle paar Tage zum Arzt. Dann hatte er plötzlich extreme Probleme mit dem Knie und konnte kaum laufen. So haben wir uns viel im Garten aufgehalten. Lesen, schlafen und einfach mal nichts machen! Das kann auch sehr erholsam sein.

In unserem Hochbeet wachsen die Kräuter prächtig. So habe ich für einen ruhigen Fußballabend ein Kräuterbrot mit Käse gebacken. Das war richtig lecker.

Zutaten für ein Brot

  • 1 Würfel Hefe
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 1 Tl Zucker
  • 500 g Mehl
  • 2 Tl Salz
  • 2 Eier
  • 4 El Rabsöl
  • 150 g geriebenen Gouda
  • Kräuter ( ich hatte Petersilie, Schnittlauch und Basilikum) je eine Hand voll
Die Hefe in die lauwarme Milch bröseln und den Zucker dazu geben. Ein paar Minuten stehen lassen. Dann die Milch mit Mehl, Salz, Eiern und Öl zu einem Hefeteig verarbeiten. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.
Dann den Käse und die klein geschnittenen Kräuter unter kneten.

Nochmal 15 Minuten gehen lassen. Nun kann man einen Zopf formen, oder wenn man das nicht hin bekommt (so wie ich) einen Brotlaib formen und mit Eiermilch bepinseln. Dann bei 160 Grad Umluft 35-50 Minuten backen. 


Sehr locker und würzig. Noch lauwarm mit Butter schmeckt es super. Aber man kann es auch am nächsten Tag noch gut essen. Durch den Käse trocknet es nicht zu sehr aus.

Donnerstag, 5. Juli 2018

Pfefferminzsirup

Sirup muss man sich nicht kaufen. Den kann man wunderbar selber machen. Da bin ich schon beim Thema Rettungstruppe. Aus dieser habe ich mich diese Woche verabschiedet. Mir fehlte in letzter Zeit einfach die Zeit und die Muße für meinen Blog. Ich musste mich daher von der Gruppe verabschieden. Aber retten kann man auch ohne Gruppe. Es gibt genug, was man nicht kaufen muss. Wie zum Beispiel diesen tollen Pfefferminzsirup. Im Internet findet man hunderte Rezepte. Inspiriert hat mich das Rezept von Birgitd. Ihr Blog ist in meiner Leseliste, da ich immer gerne bei ihr lese.

Zutaten für 750 ml Wasser


  • 750 ml Wasser
  • 500 g Rohr - Rohr - Zucker
  • 1 Bund Pfefferminze (um so mehr, um so pfefferminziger)
  • 4 Limetten
Aus dem Wasser und dem Zucker einen Sirup kochen. Die Pfefferminze verlesen und klein schneiden. 3 Limetten in Scheiben schneiden. Die Pfefferminze in eine Schüssel geben. Eine Limette auspressen und den Saft zur Pfefferminze gießen. Die Limettenscheiben darauf verteilen und den erkalteten Sirup darüber gießen. Abdecken und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag alles in einen Topf geben und nochmal aufkochen. Dann durch ein Sieb gießen und in Flaschen aufteilen.


Mit Mineralwasser schmeckt es übrigens ausgesprochen lecker.

Sonntag, 1. Juli 2018

Kirschkonfitüre mit Rotwein

Heute hab ich auf die schnelle eine Kirschkonfitüre gekocht. Man muss auch nicht große Mengen kochen. Es geht auch weniger. Ich hatte noch einen Rest Süßkirschen von einem Kollegen im Kühlfach. Und da wir ja einen eigenen Süßkirschbaum haben, wollte keiner mehr welche essen. Außerdem war in der Rotweinflasche noch ein winziger Schluck. Also habe ich den alten Kirschentkerner meiner Schwiegermutter eingeweiht und los ging es.

Zutaten für 2 Gläser


  • ca 400 g Süßkirschen, entkernt
  • 100 ml Rotwein
  • 250 g Gelierzucker 1:2
Die Kirschen zusammen mit dem Rotwein und dem Gelierzucker aufkochen.
Ca. 10 - 15 Minuten sprudelnd aufkochen. Ich hatte auch 2-3 kerne drin gelassen.

Dann eine Gelierprobe machen und in kleine Gläser abfüllen. Ich habe die Konfitüre gesiebt.


Mittwoch, 20. Juni 2018

Tortellini mit Spinat - Ricotta - Füllung

Die Rettungstruppe möchte diesmal Nudelgerichte retten. Im Supermarkt gibt es eigentlich fast alles fertig. Lasagne, Nudelaufläufe, Tortellini, Spagetti mit Soße, Nudelsalat u.s.w. .

Wer will da noch selber was machen? Ein Blick auf die Zutatenliste sagt mir dann, dass geht doch auch selbstgemacht. Spagetti kaufe ich schon fertig, dass wäre mir nun wirklich zu aufwendig. Nudelteig ist einfach herzustellen. Aber wenn man keine Nudelmaschine hat, wird das mit den Bandnudeln oder Spagetti eine kleine Herausforderung. Aber gefüllte Nudeln, wie Ravioli oder Tortellini, dass stellte ich mir einfach vor.

Mein besonderer Dank gilt Susi von Prostmahlzeit und Sina von Giftigblonde. Die beiden hatten die Idee zur Rettungstruppe. Vielen dank an euch.

Nudelteig

  • 400 g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Tl Salz
  • 1 El Olivenöl

Füllung

  • 1/2 Zwiebel
  • 300 g frischer Spinat
  • 250 g Ricotta
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer zum abschmecken
Aus Mehl, Eiern, Salz und Olivenöl einen geschmeidigen Teig kneten und in Frischhaltefolie wickeln. Den Teig 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Spinat klein schneiden und mit der gewürfelten Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auskühlen lassen. Dann den Spinat mit Ricotta, 2 Eiern und Salz und Pfeffer zu einer Masse verrühren.


Den Nudelteig aus dem Kühlschrank nehmen und portionsweise dünn ausrollen. Mit einem Glas Kreise ausstechen. In die Mitte etwas Ricotta füllen. Dann den Kreis übereinander klappen und die Enden zusammenfügen.


Mit ein bisschen Übung geht es ganz gut. Die Hälfte der Tortellini habe ich eingefroren. Die andere Hälfte in kochendem Wasser 10 Minuten gar köcheln.




Ich habe kein Salz ans Wasser, da der Teig gut gewürzt war. Ich habe mir dazu eine Käsesoße gemacht.
Mann kann auch Salat oder Tortellinisuppe daraus machen. Rezepte gibt es genug.

Und natürlich haben wieder viele andere Blogger mitgerettet:



1x umrühren bitte aka kochtopf - Pasta mit warmem Brokkoli-Pesto Anna Antonia - Cannelloni mit Garnelen auchwas - Lasagne klassisch Aus meinem Kochtopf - Käse-Makkaroni - Macaroni and Cheese - Klassiker in jedem Diner Bonjour Alsace - Grundrezept Pasta Brittas Kochbuch - Nudelauflauf Brotwein - Pasta all’arrabbiata – feurig scharf! Cakes Cookies an more - Macaroni and Cheese CorumBlog 2.0 - Asiatisches Spargel-Curry mit Nudeln Dynamite Cakes - Überbackene Bandnudeln mit Spinat-Pesto evchenkocht - Lamm-Lasagne Fliederbaum - Nudelpfanne Jäger-Art German Abendbrot - Bavette mit Spargel, Shrimps und Basilikumöl Karambakarinas Welt - Nudel-Schinken-Gratin Kleines Kuliversum - Fetucchini in cremiger Zitronensauce mit Dill und Spargel Leberkassemmel und mehr - Spaghetti mit Meeresfrüchten Madam Rote Rübe - Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven magentratzerl - Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat our food creations - Pasta-Klassiker Pane-Bistecca - Selbstgemachte Spaghetti mit geroestetem Gemuese und Lachs Schönes + Leben - Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni The Apricot Lady - Glasnudelsalat Turbohausfrau - Ragù Bolognese

Sonntag, 17. Juni 2018

Gebratener Spargel mit Schinken

Mein zweites Spargelrezept ist mit Seranoschinken. Die Idee habe ich zuerst bei Die Pfanne gesehen.
Und irgendwie wusste ich, dass ist lecker.

Ich hatte 1,5 Kilo Spargel aus Herbsleben gekauft und der musste verarbeitet werden. Also habe ich mir beim Fleischer Seranoschinken in sehr dünnen Scheiben gekauft und los ging es.

Zutaten für 10 Stangen Spargel


  • 10 Stangen Spargel
  • 10 Scheiben Seranoschinken
  • Rapsöl
  • 20 g Butter
Den Spargel ordentlich schälen und mit je einer Scheibe Schinken umwickeln.
Etwas Öl in einer Pfanne mit Deckel erhitzen und den Spargel von allen Seiten gleichmäßig bei mittlerer Hitze anbraten. Den Deckel auf die Pfanne legen und 15 Minuten gar dünsten. Zum Schluss die Butter an den Spargel. Kann man auch weg lassen, schmeckt aber lecker.


Dazu braucht man theoretisch keine Beilage. Einfach köstlich.

Samstag, 16. Juni 2018

Spargel aus dem Ofen

Ich weiß, die Spargelsaison ist fast vorbei. Wir essen selten Spargel. Wenn überhaupt, dann nur ein - bis zweimal. Ich mag ja am liebsten den grünen Spargel. Aber Mario möchte seinen Spargel schön zart mit Butter und Semmelbröseln.

Diesmal habe ich den Spargel im Ofen gegart. Das war super einfach und war ein voller Erfolg.

Zutaten für 2 Personen


  • 500 g Spargel
  • 500 ml Wasser
  • Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 20 g Butter
  • 100 gr. Semmelmehl
  • 50 gr Butter
Den Spargel ordentlich schälen. Die Enden abschneiden.

Das Wasser mit Salz, Butter und Zucker zum kochen bringen. Den Spargel in eine Auflaufform legen und mit dem Wasser übergießen. Mit Folie abdecken und bei 200 Grad 50 Minuten im Ofen bei Ober und Unterhitze garen.

Vor dem servieren 50 gr Butter in einer Pfanne erhitzen und das Semmelmehl goldbraun braten. Über den fertigen Spargel verteilen.

Dazu gibt es bei uns Schnitzel und Kartoffeln.

Bei mir war eine selbstgemachte Sauce Hollandaise dabei.

Sonntag, 10. Juni 2018

Erdbeertorte

Die Erdbeersaison ist im vollen Gange. Ich liebe diese leckeren, roten Früchte. Ein Erdbeerbeet habe ich nicht, aber 7 einzelne Pflanzen in großen Töpfen. Zum Naschen. Für eine Torte reichen sie nicht. Da kaufe ich dann heimische Früchte. Obwohl man den Geschmack echt nicht vergleichen kann.

Gestern hatte ich lust auf eine erfrischende Torte. Das Rezept habe ich in einem kleinen Heftchen in der Tageszeitung entdeckt und etwas abgeändert.

Zutaten für eine kleine Torte

Biskuitteig

  • 3 Eier
  • 80 g Zucker
  • 60 g Weizenmehl
  • 20 g Kartoffelstärke

Quarkcreme

  • 250 g Quark
  • 2 EL Vanillezucker
  • 250 g Sahne
  • 1 P Sahnesteif

Belag

  • 300 g Erdbeeren
Aus 3 Eiern und Zucker eine helle Eiermasse rühren. Mit dem Rührgerät ca. 5 Minuten.
Dann das Mehl unterrühren und die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Tortenform geben. Den Rand vorher einfetten.
10 Minuten bei 160 Grad Umluft backen. Immer danach schauen, der Teig wird schnell dunkel.

Nun den Boden abkühlen lassen.
Den Quark mit dem Zucker verrühren. Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter den Quark rühren. Die Erdbeeren waschen und halbieren.

Den Boden mit der Hälfte der Quarkmasse bestreichen. Dann mit Früchten Belegen. Die Restliche Quarkmasse auf den Beeren verstreichen und die Torte in den Kühlschrank stellen.



Sehr erfrischend und fruchtig. Gibt es jetzt öfters.

Samstag, 2. Juni 2018

Hähnchenkeulen vom Blech

Wie ihr wisst, wandere ich sehr gerne. Und daher interessiere ich mich auch sehr für Wanderbeschreibungen. Ein Blog gefällt mir dazu besonders gut. Es ist ein Wandertagebuch. Torsten macht richtig tolle Touren und trotzt dabei Wind und Wetter. Das gefällt mir. Besonders seine bildhafte Schreibweise. Ich gehe auch einfach mal unbekannte Wege. Das finde ich reizvoll. Und heutzutage kann man sich mit Goggle-Maps eigentlich nicht mehr verlaufen. Wir waren letztes Wochenende in Hamburg und da bin ich morgens vor dem Frühstück einfach mal an einem Flüsschen lang.

Wilde Lilien. Fand ich sehr schön

Diese Blumen wuchsen auf der ganzen Wiese. Ich kann euch nicht sagen, wie sie heißen.






















Ich musste sogar ein Wasser überwinden :).
Dann habe ich noch dieses beeindruckende Haus entdeckt. Was für eine wunderschöne Fassade.

Torsten entdeckt auf seinen Touren auch immer so viel interessantes.

Nun aber noch ein schnelles Rezept. Die Vorbereitung ist einfach und dann einfach warten, bis es fertig ist.

Zutaten für 3 Portionen

  • 3 Hähnchenschenkel
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Paprika
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 3 mittlere Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • 250 g grüner Spargel
Das Gemüse waschen, putzen, schälen und in mundgerechte Stücke zerteilen. Aus dem Öl und den Gewürzen eine Marinade bereiten. Das Hähnen damit einpinseln und den Rest unter das Gemüse mischen.
Alles auf einem Blech verteilen und 50 Minuten bei 200 Grad Ober und Unterhitze backen. 10 Minuten vor Ende kurz Umluft zuschalten.

 Ich hatte noch extra Salz an das Gemüse. Das war ein Fehler. Es war würzig genug.