Mittwoch, 27. Juli 2016

Kirschmarmelade mit Blaubeerhauch - #wirrettenwaszurettenist

Kann mir mal einer verraten, wie unsere Eltern und Großeltern so viel Geduld aufbringen konnten? Aber vielleicht lag es daran, dass sie nicht pausenlos auf die Uhr schauen mussten. Ich bin schon als Kind mit in die Heidelbeeren. Und eigentlich dachte ich, das macht mir Spaß. Letzte Woche war ich auf meinem Wöchentlichen Wanderausflug und habe mir extra eine kleine Dose mitgenommen. Ich wollte nach Blaubeeren Ausschau halten. Außerdem hatte die Rettungstruppe vor, Marmeladen und Chutneys zu retten. Da bin ich natürlich dabei. Ich mache meine schon lange selber. Nun zurück zu den Blaubeeren. Es gab welche, aber sehr klein und man brauchte Geduld beim sammeln.

Geduld gehört nicht zu meinen besten Eigenschaften.Daher war die Ausbeute nicht sehr groß.

Ich hatte auch noch ein Kilo Süßkirschen zu Hause. Ein Kollege hat so viele, dass er welche abgegeben hat. Nun gut, da sollte es eine Kirschmarmelade werden. Diesmal ohne Gelierzucker. Aber man kann auch gerne Biogelierzucker nehmen.

Zutaten für 4 kleine Gläser

  • 800 g Süßkirschen entsteint
  • 200 g Heidelbeeren
  • 450 g braunen Zucker
  • 1/2 Zitrone
  • Schale von einem Apfel
Die Schale habe ich wegen dem Pektin mit gekocht. Dadurch konnte die Marmelade besser gelieren. Leider haben Süßkirschen so gut wie kein Pektin.Alles gut verrühren und ca. 40 - 50 Minuten köcheln. Es dauert wirklich lange, bis die Marmelade einigermaßen geliert. Aber das Ergebnis ist super. So lecker und die Farbe ist genial. 1 Glas ist schon wieder alle.







Und natürlich haben wieder viele andere Blogger mitgerettet:

Pane-Bistecca - Apfel-Pfirsich Chutney 
Obers trifft Sahne - “ Schwarzwälder Kirschtorte”  
Genial Lecker - Kirsch-Erdbeermarmelade
Barbaras Spielwiese - Apfel-Lavendel-Gelee
 
multikulinarisches – Aprikosen-Vogelbeer-Marmelade 
Anna Antonia- Omas Apfelgelee 
 
Brittas Kochbuch - Mango-Chutney klassisch 
Sakriköstlich - Zwiebel-Kirsch-Chutney 
 

Unser Meating - Kiba-Marmelade 
Was du nicht kennst... - Bacon Jam 
Leberkassemmel und mehr - Zwiebelmarmelade 

 German Abendbrot - Johannisbeerchutney 
 
Brotwein - Paprikamarmelade 
 
Leichtigkeit -Tomatenmarmelade 

Bonjour Alsace - Pina Colada Marmalede 

Kommentare:

  1. Blaubeeren sammeln gehörte bei uns auch während einiger Sommerurlaube im Schwarzwald zum Tagesprogramm. Das war wirklich Geduldsarbeit - ich versteh nur zu gut, dass einem da irgendwann die Lust vergeht. Aber der Blaubeerhauch macht sich bestimmt super :) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache das eigentlich gerne, aber irgendwie fehlt mir die Zeit und dann wird man unruhig. Aber es hat sich trotzdem gelohnt. Die Marmelade ist schon alle.

      Löschen
  2. Ohhh ja!
    Ich liebe Marmeladen!
    Muss ich von meiner Mama haben! :-)
    Und diese klingt auch sehr fein!
    Und Blaubeerhauch klingt auch noch sehr poetisch! :-)
    Liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Maria. Es war ja auch wirklich ein "Hauch".

      Löschen
  3. Oh ja ein wirkliche Geduldsarbeit diese Heidelbeeren pflücken. Ich stöhne auch bei unseren eigenen Beeren. Aaaaber das lohnt sich und ist wirklich ein köstliche und gesunde Arbeit. Deine Marmelade ist toll und ein super Kombination, die ich so auch noch nicht hatte. Ich muss jetzt mal sehen wo ich Blaubeeren pflücken kann ;). Einen wunderschönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Zeit gibt es ja auch welche zu kaufen. Da muss man nicht suchen. Danke für deinen Kommentar.

      Löschen
  4. Ah noch eine, die Apfelschahlen mitverwendet hat. Ich lerne immernoch dazu.
    Tolles Rezpet!

    LG Wilma/ Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mich extra vorher Schlau gemacht, da ich unbedingt ohne Gelierzucker kochen wollte. Aber das nächste mal nehme ich mehr Schalen.

      Löschen
  5. Kirschen und Blaubeeren, das ist eine unschlagbare Kombination! Leider habe ich meine sämtlichen Kirschen vom Baum bereits zu Saft verarbeitet. Und an Blaubeeren mangelt es noch in meinem Garten ;-)

    Viele Grüße,

    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann ja wirklich aus allen möglichen Früchten Marmelade kochen. Da ist die Auswahl groß.Danke für deinen Kommentar.

      Löschen
  6. Kirschen sind mein absolutes Lieblingsobst! Und Blaubeeren dazu... Das ist ja eine tolle Kombi!

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie wunderbar, meine Oma ist im Schwarzwald auch immer "in die Blaubeeren gegangen." Das weckt Erinnerungen - dank dir dafür ♡
    Deine Marmelade schmeckt bestimmt super, Kirsche und Heidelbeeren passen so toll zueinander.
    Liebe Grüße Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Opa und meine Mutter haben mich früher mitgenommen. Da waren wir dann den ganzen Tag im Wald. Sie haben literweise gesammelt. Und ich habe meine gesammelten immer heimlich gegessen.

      Löschen
  8. Ja, Blaubeeren sammeln, da werden Erinnerungen wahr. Ich könnte aber fast meinen, "früher" gab es noch mehr Früchte im Wald zu sammeln. Aber wenn es für den Hauch gelangt hat, ist es doch super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lag aber dieses Jahr am Wetter.Es war zu trocken. Die Beeren waren sehr klein. Danke.

      Löschen
  9. Das mit der Geduld kenne ich nur zu gut! Ich glaube unsere Großeltern hatten bei der Ernte und Sammelei mehr Geduld als wir, da sie nicht immer alles zu jeder Zeit kaufen konnten. Wir wollen etwas und können es beinahe immer bekommen. Deine Marmelade klingt sehr lecker :) Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Beim Blaubeersammeln landet meistens mehr im Mund als in der Schale. ;-) Die Kombi Kirschen und Blaubeeren klingt gut!
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe diesmal wiederstehen können und alles gesammelt. Nix genascht.War sehr schwer.

      Löschen
  11. köstlich! na da warst du wirklich fleißig!!, weil 200 g so kleine Heidelbeeren pflücken sind nicht so lustig gg
    Hat sicher toll geschmeckt und hat eine fantastische Farbe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,da hast du Recht. 200 g bei Heidelbeeren ist schon eine Menge. Aber wenn ich dran denke,dass meine Mutter literweise gesammelt hat,ist das wenig.

      Löschen
  12. Oh jeee, das erinnert mich an den Sommer, wo meine Mutter und ich 30 kg (!!!) gepflückt hatten... An den schmerzenden Rücken kann ich mich noch gut erinnern.
    Die Marmelade klingt aber auch gut :)
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  13. Frühere Generationen haben gerne einen Heidelbeerkamm verwendet; das tun viele heute noch. Ich habe dieses Jahr auch nur zwischendurch im Wald genascht, zum Sammeln war ich auch zu ungeduldig...

    Du arbeitest also auch mit Apfelschale, das finde ich echt toll. Und Deine Marmelade sowieso!

    AntwortenLöschen
  14. Kirsche und Blaubeeren - ganz sicher auch eine Kombination die es nicht zu kaufen gibt! Ich würde auf jeden Fall gerne mal ein Schnittchen naschen... :)

    AntwortenLöschen
  15. Waldheidelbeeren, was ganz was Feines- und Kirschmarmelade sowieso. Dass die gut geschmeckt hat glaube ich sofort...

    AntwortenLöschen