Donnerstag, 28. Juli 2016

Vollkornbrot ohne Hefe

Seit dieser Woche habe ich mit Weight Watchers aufgehört. Irgendwie ist es einfach nur stagniert. Mal habe ich 2 Kilo abgenommen, dann waren sie wieder drauf. Obwohl ich Punkte gezählt habe. Ich war aber nicht immer konsequent. Ab und zu habe ich genascht und auch mal ein Glas Wein getrunken. Ich versuche es jetzt mal auf meine Art. Ich weiß ja genau, was ich machen muss. Nur Hungern kommt für mich nicht in Frage.

Seit dieser Woche versuche ich weniger Brot zu essen. Nur morgens 2 Scheiben und dann viel Obst und Gemüse. Wenig Fleisch in der Woche. Das mit dem Brot fällt mir schwer. Besonders, wenn ich selber backe. Wie das Vollkornbrot, was ich euch heute zeigen möchte. Das Rezept habe ich von "Backen mit Jens". Ein wirklich sehr schöner Blog mit vielen leckeren Rezepten für Brot und Brötchen. Ich habe mir extra Roggenschrot gekauft. Hier das Original-Rezept von Jens:

https://backen-mit-jens.blogspot.de/2016/06/vollkornbrot-mit-dinkel-und-leinsamen.html

Ich habe nur ein Brot gebacken und nur Roggen und Dinkelmehl verwendet.

Rezept für 1 Brot

Sauerteig

  • 350 g Roggenvollkornmehl
  • 300 g Wasser
  • 25 g Sauerteig
Alle Zutaten miteinander verrühren. 1 Tag bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Brühstück

  • 250 g Roggenschrot
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Leinsamen
  • 20 g Salz
  • 400 ml Wasser
Die trockenen Zutaten vermischen und mit dem Wasser überbrühen. Auch einen Tag stehen lassen.

Brotteig

  • Sauerteig
  • Brühstück
  • 250 g. Dinkelvollkornmehl
  • 50 g Roggenmehl
Etwas Roggenschrot zum wälzen.
Alle Zutaten gut miteinander verkneten. In einen Gärkorb legen und mit einem feuchten Tuch abdecken. 1 Stunde gehen lassen.
Nochmal kneten und länglich formen. In Schrot wälzen und in eine gefettete Form legen. Nochmal 30 Minuten in der Form gehen lassen.
Dann schräg einschneiden und in den vorgeheizten Backofen bei 240 Grad 10 Minuten backen. Eine feuerfeste Form mit Wasser dazu stellen. Die Temperatur auf 220 Grad runter stellen und 40 Minuten fertig backen.


Ein sehr leckeres Brot mit einem wunderbaren Geschmack.
Das Brot ist sehr saftig und bleibt lange frisch.

Kommentare:

  1. Ein feines Brot, was ich auch sehr gerne esse. Aber leider vertrage ich nicht viel. Ich habe im letzten Jahr das Brot komplett weggelassen. Gebacken nur für meine Familie. Ich muss schreiben, durch kein Brot und nur Haferflocken zum Frühstück und ab und zu mal etwas Biskuit mit Dinkel, viele Gemüse, habe ich 20 kg abgenommen. Nur mit dem halten ist gar nicht einfach wenn dann mal schnell wieder in alte Muster verfällt ist es ruckzuck vorbei. Bei mir ist es nicht das Brot, habe ich jetzt festgestellt, nein, der restliche Süßkram ;).
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und sende Dir liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katrin,
    das Problem kenne ich auch, ich esse einfach zu gerne Brot, vor allem von meinem eigenem, ich bin froh, dass ich vor allem Vollkornbrot backe. Ja, und dann die leckeren Sachen auf den vielen Blogs sehen, das kann ja nicht immer gut gehen, manchmal wird es dann ein Bissen mehr. Doch zurück zu Deinem Brot, das sieht wirklich lecker, locker und gesund aus, schön, dass Du es hier vorgestellt hast. Vielen Dank.
    Ganz liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen