Sonntag, 22. Mai 2022

Rhabarberkuchen

Es ist Rhabarber Zeit. Ich mag Rhabarber sehr gern. Einfach als Kompott oder als Konfitüre oder als Kuchen. Mein Mann mag am liebsten den mit Puddingguß. So soll es sein.

Teig

  • 250  g Weizenmehl
  • 1,5 Päckchen Backpulver
  • 90 g Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • etwas Milch ( 1 EL)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanillezucker
Aus den Zutaten einen geschmeidigen Teig kneten. Eine Springform mit Butter einfetten und den Teig auf dem Boden verteilen. Einen leichten Rand andrücken.

Füllung

  • 500 g Rhabarber
  • 100 g Zucker
Den Rhabarber schälen und in Stücke schneiden. Mit Zucker bestreuen und abgedeckt 2 h stehen lassen.
Der Zucker entzieht Saft. Den Rhabarber dann in einem Sieb abtropfen lassen. Ich fange den Saft auf und nehme ihn wie Sirup.
Die Rhabarberstücke auf dem Boden verteilen.

Guß

  • 250 ml Milch
  • 1/2 Päckchen Puddingpulver
  • 2 EL Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Eiweiß
Aus 250 ml Milch, Zucker und Puddingpulver einen Pudding kochen. Dann die Butter unter den Pudding rühren. Die Masse etwas abkühlen lassen. Das Ei trennen und das Eiweiß steif schlagen. Nun das Eigelb und zum Schluß das Eiweiß unter die Masse rühren. Alles auf dem Kuchen verteilen.

Für ein Blech nimmt man von allem die doppelte Menge.

Den Kuchen bei 175 Grad 40 Minuten backen.





Dazu gibt es Schlagsahne. Guten Appetit. 

Dienstag, 3. Mai 2022

Tarte mit grünem Spargel

Heute bin ich mal wieder im Home Office. Da ist schnelles Kochen angesagt. Diesmal enthält mein Kühlschrank grünen Spargel und Schmand. Also schnell eine Tarte gezaubert.

Zutaten für den Teig

  • 100 g Quark
  • 200 g Weizenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Salz
Den Teig gut durchkneten und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann eine Tarteform damit auslegen. Es geht auch eine runde Kuchenform. 

Zutaten für die Füllung

  • 250 g grünen Spargel
  • 250 g Schmand
  • 3 Eier
  • 100 g Emmentaler
  • 1 Prise Salz
Den Spargel wasche, die Enden kurz abschneiden und den Spargel in kleine Stücke zerschneiden.
Auf dem Boden verteilen. Den Schmand mit den Eiern und dem Emmentaler verrühren. Mit Salz würzen und über dem Spargel verteilen. Bei 160 Grad Umluft ca. 40 - 50 Minuten backen. Lauwarm essen.






War sehr gut. Kann man sicher auch noch kombinieren,

Samstag, 9. April 2022

Brokkolisalat

In meiner letzten Biokiste war ein kleiner Brokkoli. Der war leider nicht mehr taufrisch. Da habe ich kurzerhand gestern einen Salat draus gemacht. Meine Tomaten waren auch schon weich. So konnte ich die Rester gut verarbeiten. Und ich konnte mal mein selbstgemachtes Chilliöl testen. Davon braucht man wirklich nicht viel.

Chilliöl

  • 50 ml Olivenöl
  • 3 kleine getrocknete Chillis
Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Chillis zerkleinern und in das heiße Öl geben. Ca 5 Minuten braten.
Dann abkühlen lassen und in ein Glas mit Schraubdeckel füllen und gut verschließen.

Salat

  • 1 kl. Brokkoli
  • 125 g Cocktailtomaten
  • 20 g Feta
  • 2 EL Saure Sahne
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Chilliöl
  • 1 TL Weißweinessig
  • 1 TL ital. Kräuter
Den Brokkoli zerkleinern und in Salzwasser kochen. Er sollte nicht zu weich sein. Die Tomaten vierteln. Den Feta zerbröckeln. Alle Zutaten gut miteinander vermengen. 











Mittwoch, 30. März 2022

Buttermilchkuchen mit Kakao

Ich liebe ja einfache, schnelle Rezepte. Am besten Tassenkuchen. Die gehen besonders gut. Das Rezept habe ich von der Zeitschrift Freundin.

https://www.freundin.de/kochen-rezept-saftiger-buttermilch-schokoladen-kuchen

Habe nichts verändert.

Zutaten für 1 Blech (Auszugsblech zusammen geschoben, quadratisch)

  • 250 g Butter
  • 4 Tassen Mehl
  • 3 Tassen Zucker
  • 2 Tassen Buttermilch
  • 1 Tasse Kakaopulver
  • 3 Eier
  • 1 TL Natron
  • 1 P Vanillezucker
  • Puderzucker
Eier und Zucker schaumig rühren. Dann die weiche Butter mit den anderen Zutaten dazu geben und gut verrühren. Das Blech einfetten oder mit Backpapier belegen.
Dann den Teig darauf verteilen und im Ofen bei 180 Grad 20 - 30 Minuten backen. 


Ein sehr lockerer, saftiger, schokoladiger Kuchen.

Samstag, 19. März 2022

Chicorée - Birnen - Salat mit Ingwer

Kulinarische Buchreise Band VII - Chicorée - Birnen - Salat mit Ingwer

Es wurde mal wieder Zeit meine Challange fortzusetzen. Das letzte Rezept ist fast 2 Jahre her. Ach du meine Güte!
Hier das Zitat aus dem Buch:

"Wenn sie jemanden zum Abendessen einladen wollen", sagte Missis Cobb, "können Sie Schweinebraten essen, und ich mache den Ingwer - Birnen - Salat, den Sie so mögen, und stelle einen Süßkartoffel-Auflauf in den Ofen."

Ich fand Chicorée passt gut zu Birne und den Ingwer habe ich karamellisiert.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Birne
  • 1 Chicorée
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
Den Chicorée halbieren und den Strunk entfernen. Dann in feine Streifen schneiden. Die Birne schälen und entkernen. Dann in feine Scheiben schneiden. Den Ingwer schälen und klein würfeln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und den Zucker darin karamellisieren. Den Ingwer dazu geben und mitbraten.






Alle Zutaten mit einander vermengen. Ich fand den Salat sehr lecker.

Sonntag, 20. Februar 2022

Pflaumenmuskuchen

Eine Kollegin von mir bringt zu ihren Geburtstagen immer diesen Kuchen mit. Ich finde den so lecker und einfach. Da musste ich ihn letztens mal nachbacken. Als Teig habe ich meinen Selterwasserkuchen genommen. Ich liebe diesen Teig als Boden.

Zutaten für 1 Blech

  • 2 Tassen Zucker
  • 3 Tassen Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Tasse Öl
  • 1 P. Backpulver
  • 1 Tasse Mineralwasser

Belag

  • 1 Glas Pflaumenmus
  • 400 g Sahne
  • 300 g Schmand
  • Zimt nach Geschmack
Für den Teig alle Zutaten zusammen rühren und zum Schluss das Mineralwasser unterrühren.
Bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen. Abkühlen lassen.
Ich habe den Teig geteilt. So konnten wir Samstags welchen essen und Sonntags habe ich ihn frisch zubereitet und mit zur Schwägerin genommen.
Die Sahne steif schlagen und den Schmand unterrühren. Eine Schicht Pflaumenmus auf dem Teig verteilen und darüber die Sahne-Schmand Mischung streichen. Mit Zimt bestreuen. Ein einfacher, fruchtiger Kuchen.






Donnerstag, 27. Januar 2022

Gugelhupf

Heute wird mein Blog 7 Jahre alt. Wie doch die Zeit vergeht. Mein erster Post ist die Herstellung von Sauerteig. Das sich aus einer Laune dieses große Rezeptbuch entwickelt hat, dass hätte ich nicht gedacht.

Zur Feier des Tages gibt es Kuchen. Einen richtig saftigen Gugelhupf. Diesmal habe ich eine Idee in die Tat umgesetzt. Ich habe das Grundrezept meines Selterwasserkuchen verwendet.


  • 2 Tassen Zucker
  • 3 Tassen Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Tasse Öl
  • 1 P Backpulver
  • zum Schluss 1 Tasse Selter (Mineralwasser)
  • für den dunklen Teig: 1 - 2 EL Kakao 
Die Zutaten miteinander verrühren und den Teig halbieren. Unter 1 Hälfte den Kakao mischen.
Dann die Form einfetten und mit Mehl bestäuben. Erst den hellen Teig, dann den dunklen Teig einfüllen. Mit einer Gabel leicht marmorieren. Bei 180 Grad 30 - 45 Minuten backen. Zwischendurch Stäbchenprobe machen.

Das hat mein Sohn übernommen. Den Kuchen gab es zum Geburtstag des Großen Sohnes. Der Kuchen war super saftig und locker. Das nächste mal kommt auch Schokoladenguss drauf.






Sonntag, 16. Januar 2022

Gefüllte Lende

Wie jede Woche kam die Frage auf, was essen wir Sonntags. Zur Wahl stand Kaninchen oder Geschnetzeltes. Kaninchen hab ich nicht bekommen. An der Fleischtheke sah ich 2 Schöne Schweinefilets. Da kam mir der Gedanke sie zu füllen und zu braten. So stand der Plan für den Sonntag. 

Zutaten für 2 Lenden

  • 2 Schweinelenden
  • 1 Packung Bacon
  • 150 g Champignons
  • 1 El Senf
  • 1 EL Kräuterfrischkäse
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Rotwein
  • 500-750 ml Fleischbrühe
  • Salz, Pfeffer und Paprika zum würzen
  • 1 EL Sahne und Stärkemehl zum andicken
  • Öl zum braten
Die Filets einschneiden. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.1 Filet mit Senf bestreichen, dass andere mit Kräuterfrischkäse. Die Pilze in Scheiben schneiden und 100 g davon in Butter anbraten. Dabei mit etwas Salz und Pfeffer würzen.


Die Pilze in die Filets füllen und mit Zahnstochern verschließen. Dann mit Bacon umwickeln.



Nun die Filets von allen Seiten in etwas Öl gut anbraten. In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch würfeln. Die Filets aus dem Bratfett nehmen und die Zwiebeln, den Knoblauch mit den restlichen Pilzen anbraten.



Mit Rotwein ablöschen und die Filets dazu legen. 10 Minuten köcheln lassen und dann mit Brühe auffüllen. Ca 1,5 h garen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Soße mit in Sahne verquirltem Stärkemehl andicken.
Bei uns gab es Klöße dazu.


Das Fleisch war schön saftig. Sehr leckeres Gericht.


Freitag, 7. Januar 2022

Spekulatius Creme

Von Weihnachten sind sehr viele Spekulatius übrig. So langsam hat man keinen Appetit mehr darauf. Also muss ich mir was einfallen lassen, damit man die Kekse noch verwerten kann. Im Internet gibt es wirklich viele Rezepte für einen Aufstrich. Ich habe da für mich folgendes Rezept ausprobiert.

Zutaten 

  • 100 g zerkleinerte Spekulatius
  • 100 g weiche Butter
  • 50 ml Sahne
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Puderzucker
  • optional: 1 TL Spekulatiusgewürz
Alles mit dem Mixer verrühren. Die Spekulatius ließen sich gut zerkrümeln. Wren schon etwas weich.
Die Creme schmeckt sehr gut. Eine gute Alternative zu Nuss Nougat Creme.




Mittwoch, 5. Januar 2022

Spinatsalat mit Granatapfel und Orange

Gleich im neuen Jahr kommen die guten Vorsätze zum Vorschein. Also gibt es als erstes Salat. Und gleichzeitig ein Rester Essen.
Es waren noch Kartoffeln übrig. Da gab es dann Abends Bratkartoffeln mit Spiegelei. Da passt ein Salat immer gut dazu.

Zutaten für 4 Portionen

  • 100 g Blattspinat
  • 1 Orange
  • 1 Granatapfel
  • 50 g Feta
  • 1 El Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum würzen
Den Spinat waschen. Gegebenenfalls zerkleinern. 1 Orange schälen und würfeln. Den Saft dabei auffangen. Den Granatapfel kurz über den Tisch rollen. Dadurch lösen sich die Kerne. Dann einen Deckel abschneiden und den Granatapfel in einer Schüssel mit Wasser zerteilen und die Kerne auslösen. Dadurch spritzt der Saft nicht so durch die Gegend. Dann durch ein Sieb gießen und dadurch die Kerne auffangen.
Den Feta zerbröckeln. Alles gut mit etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl vermengen.





So beginnt das Jahr mit einen leichten Essen.