Sonntag, 4. August 2019

Johannisbeerkuchen

Auch dieses Jahr hängt unser Johannisbeerstrauch voller Früchte. Auch wenn es mir weniger vorkam. Durch die Trockenheit gab es keine Kirschen, Äpfel oder Pflaumen. Aber bei den Johannisbeeren sieht es besser aus. Anfang der Woche habe ich dann schnell einen Kuchen gebacken. Als teig habe ich einen Quark - Öl - Teig genommen. Der geht Ratz-Fatz und erinnert an Hefeteig.

Zutaten für ein halbes Blech

Teig

  • 125 g Magerquark
  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Ei
  • 75 g Zucker
  • 1 P Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Öl

Belag

  • Johannisbeeren (500 g)
  • 100 g Zucker
  • 1 Zweig Pfefferminze
Aus Quark, Mehl, Ei, Zucker, Backpulver, Öl und Salz einen Teig kneten. Wenn nötig noch etwas Mehl dazu geben. Der Teig sollte geschmeidig sein. Auf einem Backpapier in der gewünschten Größe ausrollen und auf das Blech legen. Den Rand andrücken und die Johannisbeeren auf dem Teig verteilen. Dann bei 175 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen schieben und 30 Minuten backen. Die Pfefferminze klein schneiden und mit dem Zucker in einem Mörser vermengen. Dann über den warmen Kuchen streuen und abkühlen lassen. Am besten dazu Schlagsahne servieren.


Hier findet ihr noch mehr Rezepte mit Johannisbeeren:

Kommentare:

  1. Gute Idee mit dem Quark-Öl-Teig - den kenne und mag ich auch, aber ich vergesse so oft, dass es ihn gibt.

    Dein Kuchen gefällt mir! Bei mir werden die roten Johannisbeeren auch langsam reif.

    AntwortenLöschen
  2. Hast Du das Öl im Rezept vergessen?

    AntwortenLöschen