Sonntag, 2. April 2017

Quarkkuchen und eine Buchempfehlung

Wie ich schon geschrieben habe, war ich dieses Jahr zum ersten mal auf der Leipziger Buchmesse. Und ich habe mir ein Buch gekauft. Innerhalb von 3 Tagen hatte ich es gelesen. Wenn mich ein Buch fesselt, dann nutze ich jede Gelegenheit zum lesen. Dann wird bei mir die Nacht zum Tag.
Das Buch heißt: " Chosen die Bestimmte" und der Autor ist Rena Fischer.

Es ist ein Jugendbuch. Das darf man beim Lesen nicht vergessen. Und ich bin 45. Im Buch geht es um ein 16 jähriges Mädchen, das außergewöhnliche Fähigkeiten hat. Sie lebt mit ihrer Mutter alleine und wird sehr behütet und beschützt. Dann kommt die Mutter durch einen Verkehrsunfall ums Leben und ihr Vater, den sie nicht kennt, nimmt sie mit nach Irland. Dort soll sie auf eine Schule für außergewöhnlich Begabte Jugendliche. Dort haben alle paranormale Fähigkeiten.Weiter möchte ich nicht über das Buch berichten.

Es ist eine Mischung aus Harry Potter und X-Men.
Es ist wunderbar für junge Menschen geschrieben. Rena Fischer hält sich nicht mit detaillierten Beschreibungen auf. Sie kommt direkt auf den Punkt und schildert die Ereignisse in einem schnellen Tempo. Das finde ich gut. So kommt keine Langeweile auf und man brennt auf das nächste Kapitel.

Zwischendurch schildert sie die Vergangenheit von der Mutter. Das hat mich ein wenig verwirrt. Im ersten Kapitel habe ich spät erkannt, um wen es sich handelt.

Das Buch hat alles, was eine spannende Fantasie braucht. Abenteuer, Mystik, Spannung, Liebe, Romantik und Überraschung. Ich freue mich schon auf den 2. Band.



Und nun zum Kuchen. Ein Arbeitskollege hat mir letztens ein Rezept für eine Quarktorte zugesteckt. Ich habe das ganze als Blechkuchen gebacken. Ich habe ein Tiefes Zwetschgenkuchenblech genommen.
Der Boden wird sehr dünn ausgelegt. Am besten vorher auf einer bemehlten Fläche ausrollen.

Zutaten für eine Runde Form oder ein tiefes Blech

Mürbteig

  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Butter

Quarkmasse

  • 750 g Quark
  • 150 g Zucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1,5 Päckchen Vanillepudding
  • 150 ml Öl
  • 3 Eigelb
  • Spritzer Zitronensaft
  • 200 ml Milch

Decke

  • 3 Eiweiß
  • 100 g Zucker
Zuerst einen Mürbteig kneten und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Dann auf einer bemehlten Fläche ausrollen und auf dem Blech verteilen. Es wird ein sehr dünner Boden.
Dann die Quarkmasse anrühren. Eier trennen und mit den anderen Zutaten gut verrühren. Die Masse auf dem Boden verteilen.


Den Kuchen bei 200 Grad 40 Minuten backen. Dann die Eiweiß steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen. Temperatur auf 180 Grad runter drehen. Den Eischnee auf der Quarkmasse verteilen und nochmal 20 Minuten backen.


Und fertig ist der Kuchen. Sehr lecker.








Kommentare:

  1. Die Buchmesse stelle ich mir wahnsinnig interessant vor und steht daher auch noch auf meiner To Do Liste! reicht ein tag dafür überhaupt? Der Kuchen sieht wie immer sehr lecker aus... Schönen Sonntag liebe Katrin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexa. Ein Tag reicht schon, aber man muß sich vorbereiten. Ich werde nie wieder einfach so hin fahren. Am besten, man macht sich eine Liste mit Verlagen oder Autoren, die man sehen will und informiert sich vorher, wann wer da ist.Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und dir auch einen schönen Sonntag.

      Löschen
  2. Nach Leipzig wollte ich auch gerne mal, habe es mir für das nächste Jahr vorgenommen. Am besten man hängt dann gleich noch einmal 1-2 Tage an damit es sich auch lohnt.

    Dein Kuchen sieht köstlich aus...könnte ich mir glatt gleich nen Stück nehmen...

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am besten man bucht gleich 2 Nächte. Aber man muß es rechtzeitig machen. Das tolle ist, dass es in Leipzig ganz viele verschiedene Veranstaltungen und Lesungen gibt.

      Löschen