Sonntag, 6. Oktober 2019

Kulinarische Buchreise Band V - Sautierte Hühnerleber

Meine Mutter hat früher öfter mal Innereien gemacht. Leber mit Kartoffelbrei und Zwiebelsoße. Vor vielen Jahren hab ich es mal versucht und bin gescheitert. Wir haben dann nie wieder welche gemacht. Ich mag auch Nierenragout. Keine Ahnung, wie man das zubereitet. Durch meine Buchchallange konnte ich mich wieder ran wagen. Ich habe mich an das Rezept von Alexander Herrmann gehalten. Nur den Essig und den Apfelsaft habe ich weg gelassen.

Zitat aus dem Buch:
Der Tag hatte gute angefangen. Er hatte in seiner Pension ein gutes Frühstück gegessen: ein Stück Honigmelone, ein Omelett fines herbes mit sautierter Hühnerleber, Hefebrötchen mit Käse und 3 Tassen Kaffee.

Zutaten für 2 Portionen


  • 300 g Hühnerleber
  • Mehl zum mehlieren
  • Salz und Pfeffer
  • 2-3 Zweige Thymian
  • 50 g Mandelblättchen
  • 2-3 Lauchzwiebeln
  • 2 El Butter
Die Leber waschen und in Mehl wälzen. Dann 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Leber von jeder Seite 2 Minuten anbraten.


Die Leber auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und noch einen EL Butter in die Pfanne geben. Den Thymian mit Mandelblättchen und den in Ringe geschnittenen Lauchzwiebeln anbraten. Die Mandeln sollten Farbe bekommen. Nun die Leber mit dazu geben und fertig braten.



Wir haben Brot dazu gegessen. Sehr lecker.


Keine Kommentare:

Kommentar posten