Mittwoch, 13. September 2017

No Knead Brot mit Tomate

Am Wochenende war es wieder so weit. Zorra von http://www.kochtopf.me/ und Sandra von http://www.from-snuggs-kitchen.com/ haben zum Synchronbacken aufgerufen. Das macht jedes mal unheimlich Spaß. Diesmal war es wieder ein Rezept von King Arthur Flour.

Für mich war es diesmal ein Tag mit Pleiten, Pech und Pannen. Obwohl ja alles super begonnen hat.

Rezept für eine Kastenform

  • 360 g Dinkelmehl
  • 165 g Hartweizenmehl
  • 5 g Frischhefe
  • 50 g Parmesan
  • 1 1/2 Tl Salz
  • 35 g Öl ( ich hatte das Öl von den getrockneten Tomaten)
  • 340 g lauwarmes Wasser
  • 1/4 Hokaidokürbis, gekocht und pürriert
Alle Zutaten gut miteinander verrühren. Ich habe alles mit den Knethagen meines Mixer vermengt.

Den Teig macht man einen Abend vor dem backen. Der Teig geht nun bei Zimmertemperatur 8 h. War bei mir viel länger. Er geht super auf und bis jetzt war auch noch alles gut.

Zutaten Füllung

  • 1 kleines Glas getrocknete Tomaten
  • 1 Hand voll Basilikum
  • 50 g ger. Gouda
Die Tomaten klein würfeln und mit den klein geschnittenen Basilikum vermengen.

Den Teig auf ein bemehltes Backpapier geben und zu einer rechteckigen Form ausbreiten.

Die Tomaten darauf verteilen und den Käse darüber streuen. Jetzt alles aufrollen und in eine gefettete Kastenform geben. Hier beginnt mein Fehler. Hätte ich den Teig mit dem Backpapier in die Form gegeben, dass wäre Weise gewesen.


Der Teig sollte jetzt noch 1,5 - 2 Stunden gehen. Danach mit Zutaten nach Wahl belegen. Ich hatte ein paar Kürbiskerne, Gouda und geviertelte Tomaten.

Mit Folie abdecken und 40 Minuten bei 200 Grad backen. Der Teig ging so schnell hoch, dass ich noch ein Blech unterlegen musste und mir dabei den Daumen am Ofen verbrannt habe. Sieht nicht schön aus.

Als ich die Folie abnahm, sah das Brot richtig gut aus. Habe es dann noch 15 Minuten weiter gebacken und dann raus geholt. Nach einer Weile wollte ich das Brot aus der Form holen. DAS ging nicht. Am Ende hab ich es mit Mühe raus bekommen mit diesem Ergebnis:

Tja, was soll ich sagen, selber schuld. Es schmeckt jedenfalls großartig. Es ist sehr saftig und tomatig. Vielleicht hätte die Hälfte der Tomaten gereicht. Ich war am ende doch ganz zufrieden.

Und hier noch die Links zu allen Mitbäckern:



zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Tanja von Tanja´s "Süß und Herzhaft"
Julia von www.bakingjulia.wordpress.com
Ingrid von auchwas
Diana von Kochen mit Diana
Christina von The Apricot Lady
Denise von Kitchwitch
Dagmar von Dagmars Brotecke
Bettina von homemade & baked
Birgit D von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten
Jutta von www.jutt-ah.de
Britta von brittas-kochbuch.info
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Simone von zimtkringel.org
Tamara von Cakes, Cookies and more

Kommentare:

  1. Schöne Idee mit dem Kürbis...schade dass du es nicht aus der Form bekommen hast, waren vielleicht doch zu viele Tomaten.
    Aber wenn es trotzdem geschmeckt hat ist ja alles gut.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es waren wirklich zu viele Tomaten. Meiner Familie waren es zu viele. Aber aus Fehlern lernt man.

      Löschen
  2. Katrin, wichtig ist dass es geschmeckt hat, nimmst nächstes Mal mehr backpapier und weniger Tomaten hihi ;-)
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katrin, es ist jammerschade das Dein Brot beim herausnehmen valiert ist. Aber Hauptsache es hat geschmeckt. Bei den Tomaten bin ich auch immer vorsichtig die Feuchtigkeit hat es in sich. Kürbiskerne finde ich super. Bei den Formen macht es immer wieder Unterschiede mit dem Herausnehmen, ich habe da auch schon viel Lehrgeld bezahlt wie man so schön sagt. Mit dem Backpapier ist man doch eher auf der sicheren Seite, wenn ich es persönlich auch nicht so mag.Tschüß bis morgen und noch einen schönen Abend. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Katrin, ich finde die Idee mit dem Kürbis super. Und schade, dass das Brot nicht aus der Form wollte. Ich nehme in letzter Zeit den Backspray, das hat bis jetzt immer super geklappt. Hauptsache ist aber, dass es geschmeckt hat.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen