Freitag, 8. September 2017

Pflaumenmus

Am Samstag hatte ich Klassentreffen. Wir haben 40 Jahre Schuleinführung gefeiert. Ich war das Letzte mal vor 10 Jahren auf solch einem Treffen. Meist gehe ich mit gemischten Gefühlen hin. Viele Freunde hatte ich nicht. Aber nach so vielen Jahren muss man manche Dinge einfach abhacken.Wir sind zur Bobhütte gewandert. Obwohl ich eher sagen muss, wir sind gerannt. Ich war jedenfalls ziemlich kaputt. Als wir oben ankamen. Ein Schulkamerad hat mir auf dem Weg nach oben seine Lebensgeschichte erzählt. Es ist schon interessant, was aus manchen geworden ist. Ein Großteil macht heute was ganz anderes, als dass, was wir in der DDR gelernt haben. Bis auf ein paar Ausnahmen. Es war ein schöner Nachmittag und ein toller Abend. Am Sonntag war ausruhen angesagt. Daher habe ich meine restlichen Pflaumen verarbeitet. Ich habe endlich mal Pflaumenmus gemacht. Das Rezept ist aus einem alten DDR Kochbuch.

Zutaten für ein kleines Glas

  • 500 g Pflaumen oder Zwetschgen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Tl Zimt
  • 1 kleine Tasse Wasser
  • 2 EL Zucker
Die Pflaumen entkernen und vierteln. In eine Auflaufform legen und mit Zimt bestreuen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Ingwer schälen und fein würfeln. Über die Pflaumen verteilen. Eine Tasse Wasser dazu geben.

Die Auflaufform in den Ofen stellen und nach 30 Minuten mit einem Holzlöffel umrühren.

Nach weiteren 30 Minuten den Zucker über die Pflaumen verteilen und nochmal 15 Minuten in den Ofen. Danach in ein sterilisiertes Glas geben und gut verschließen. Den Rest in eine klein Schüssel geben und für das nächste Frühstück bei Seite stellen (optional ;) )


Kommentare:

  1. Pflaumenmus mit Ingwer hört sich interessant an...mal schauen ob ich in diesem Jahr dazu komme.

    LiebenGruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nur ein Glas gemacht und der Rest im Schälchen war echt lecker. Werde ich jetzt öfter machen. Zur Zeit habe ich ziemlich viel Konfitüre hier. Habe einiges gemacht und bin die einzige, die sie isst. Danke, dass du hier warst.

      Löschen
  2. Liebe Katrin,
    ich bewundere deinen Elan, auf solch ein Klassentreffen zu gehen. Durch Umzüge konnte ich nie dran teilnehmen. Toll, wie wenig Zucker doch an so eine Zwetschgenmarmelade kommt, ach, ich esse sie zu gerne.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,

      am liebsten hätte ich ganz auf Zucker verzichtet. Aber ich finde, etwas süß kann schon sein.

      Liebe Grüße Katrin

      Löschen
  3. Liebe Katrin,
    Dein Pflaumenmus-Rezept hört sich gut an, das muss ich nachkochen - backst Du bei Umluft?
    Herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich backe hauptsächlich mit Ober und Unterhitze. Mit Umluft habe ich es nicht probiert. Aber ich denke, dann braucht es nicht so lange. Ich würde zwischendurch immer mal umrühren. Vielen Dank und einen schönen Abend. Gruß Katrin

      Löschen
  4. Hallo, Katrin,
    irgendwie habe ich zweimal Pflaumen (vom Markt!) erwischt, die durch Erhitzen geschmacklos wurden; auch die Konsistenz war nur durch anschließendes leichtes Pürieren befriedigend. Da half auch der tolle Ingwer nichts! Na, nächstes Jahr probiere ich es nochmal!
    Liebe Grüße,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das finde ich jetzt aber schade. Also geschmacklos ist mein Pflaumenmus nicht. Er ist eben etwas herb, da ich wenig Zucker verwende. Meinem Sohn war er nicht süß genug. Man muss den Mus so lange im Ofen lassen, bis er eingedickt ist. Wenn man merkt, nach 30 Minuten ist er noch zu flüssig, dann noch etwas länger drin lassen. Jeder Ofen ist ja anders. Ich hoffe beim nächsten Mal gelingt es besser. Gruß Katrin

      Löschen