Freitag, 1. April 2016

Bärlauchbrot - #bärlauchliebe2016

Die Sina von Giftigblonde hat zum Blog- Event Bärlauchliebe2016 aufgerufen. Da bei uns der Bärlauch bisher nur die Spitzen zeigte und heute es mal wieder geschneit hat, konnte ich bisher nichts dazu beisteuern. Dann habe ich im Netto frischen Bärlauch aus Deutschland entdeckt und zugegriffen. ich wollte doch gerne mitmachen. Bärlauch ist sehr würzig. Erinnert mich ein bisschen an Knoblauch. Das Rezept für das Brot habe ich aus der aktuellen Zeitschrift Mein schönes Land.

Zutaten für ein Brot

  • 500 g Dinkelmehl (lt. Heft 250 g Dinkelmehl und 250 g Weizenmehl)
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 350 ml warme Milch (meine war Zimmerwarm)
  • 1 Tl Zucker
  • 175 ml Sonnenblumenöl (lt. Heft Olivenöl)
  • 1 El Salz
  • 2-3 Handvoll Bärlauch

Das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde formen. Die Hefe hinein bröckeln und mit Zucker bestreuen. 100 ml Milch dazugeben und etwas mit Mehl bedecken. 30 Minuten gehen lassen. Dann die restliche Milch, 2 EL Öl und das Salz dazu geben und gut verkneten. Wenn nötig noch Mehl dazu geben. Den Teig nochmal 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Bärlauch waschen, die Stiele abschneiden und die Blätter fein schneiden. Mit dem restlichen Öl vermischen. Dann den Teig auf einer bemehlten Fläche nochmal kneten und 1 cm dünn ausrollen. Mit dem Bärlauchöl bestreichen und in Streifen schneiden. Die Streifen sollten die Breite einer Kastenform haben. Nun fächerartig falten und in eine mit Backpapier ausgelegte Form stellen. Das Fächerbrot sollte bis 2 cm unter den Formrand reichen. Jetzt sollte man es nochmal gehen lassen. Ich habe es aber gleich in den 180 Grad vorgeheizten Ofen geschoben. Ca. 50 Minuten backen.


Es duftet im ganzen Haus nach diesem Brot und es schmeckt köstlich.






Kommentare:

  1. das schaut super gut aus
    Interessant die Variante, für ein Brot Milch statt Wasser zu nehmen. Kannte ich bisher nur mit Wasser,..aber deins lockt zum Nachbacken!

    Danke fürs Mitmachen und liebe grüße sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sina,

      ich habe jetzt schon öfter Milch beim Brot backen genommen. Besonders Weißbrot wird damit super lecker. Danke für das tolle Event.

      Löschen
  2. Das werde ich unbedingt mal versuchen - bin mir zwar nicht sicher, ob ich das auch so schön hinkriege mit dem fächerartigen falten, aber mal schauen. Tolles Rezept, liebe Katrin.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi, dass war ganz einfach. Ich dachte auch, ich bekomme es nicht hin. Da ich ja immer wenig Geduld habe. Aber es ist machbar.Danke für deinen Kommentar.

      Löschen